Tour-Dominator fürchtet Super-GAU

Tour-Dominator fürchtet Super-GAU
Tour-Dominator fürchtet Super-GAU

Wout van Aert holte am Samstag seinen zweiten Etappensieg bei der diesjährigen Tour de France - aber Dominator Tadej Pogacar brachte am Ende als Dritter wieder ein paar Sekunden mehr zwischen sich und seine Konkurrenten.

Der zweimalige Sieger könnte also zufrieden sein mit dem Verlauf der Etappe am Samstag. Doch die Furcht vor einem unfreiwilligen Ende seiner „Mission Threepeat“ trübt den Gemütszustand des Slowenen. (NEWS: Alles zur Tour de France)

Tadej Pocagar fürchtet Ansteckung durch Fans

Vegard Stake Laengen, der für Pogacars UAE Team Emirates, war im Vorfeld der Etappe positiv auf Corona getestet wurden.

Bei Pogacar und allen restlichen Teammitglieder fiel der Test gegenteilig aus, doch der Fall in den eigenen Reihen schürt beim bislang so unantastbaren Dominator die Angst vor einem coronabedingten Tour-Aus.

„Covid ist nicht mein größter Rivale. Es kann aber die ganze Tour ruinieren“, sagte Pogacar nach der Etappe: „Wir sind jeden Tag unterwegs und werden von vielen Fans unterstützt. Jeden Tag schreien einen die Leute an den Anstiegen an, was ich mag. Aber es steigert die Wahrscheinlichkeit, sich mit Viren anzustecken. Ich hoffe, das war es jetzt für unser Team und wir bleiben bis zum Ende verschont.“

Erste Corona-Fälle bei der Tour de France

Neben Stake Laengen war auch Geoffrey Bouchard von AG2R positiv getestet worden. Nach den zwei zusätzlichen Ausfällen gingen in Dole im französischen Jura noch 170 von ehemals 176 Fahrern an den Start.

Bei der Slowenien-Rundfahrt in Pogacars Heimat, vor allem aber auch bei der Tour de Suisse - bei der sich vier Teams zurückziehen mussten - rief die Corona-Gefahr in der Rad-Szene mit Nachdruck in Erinnerung.

Vor der Tour de France - in den vergangenen beiden Jahren auch dank strikter Maßnahmen unbeeinträchtigt geblieben - wurden die Corona-Regeln gelockert, unter anderem entfiel die Regelung, dass eine Mannschaft aus dem Rennen genommen wird, sobald zwei Fahrer positiv getestet werden:

Gut für Pogacar, der sonst jetzt in noch ernsterer Sorge sein müsste. Die Gefahr einer eigenen Ansteckung und ihrer Folgen fährt aber weiter mit.

Alles zur Tour de France 2022 bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.