Tour-Start weiterhin Ende August - Giro und Vuelta zeitgleich

Sportinformationsdienst
Sport1

Der Radsport-Weltverband UCI will am Start der Tour de France ab Ende August festhalten. Das geht aus dem wegen der Corona-Pandemie angepassten, äußerst engen World-Tour-Kalender hervor, den die UCI am Dienstag veröffentlichte.

Demnach soll die große Schleife am 29. August in Nizza beginnen und am 20. September in Paris enden - obwohl Frankreich bis mindestens September keine Veranstaltungen mit mehr als 5000 Teilnehmern erlaubt.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Giro d'Italia, die zweite große Landesrundfahrt, soll verkürzt vom 3. bis 25. Oktober stattfinden. Trotz der Verkürzung kollidiert der Giro dann mit der Vuelta, die am 20. Oktober beginnen und am 8. November enden soll.

Drei Klassiker parallel zum Giro

Zudem sind während des Giro in Lüttich-Bastogne-Lüttich (4. Oktober), der Flandern-Rundfahrt (14. Oktober) und Paris-Roubaix (25. Oktober), das parallel zum Giro-Finale angesetzt ist, gleich drei "Monumente des Radsports" geplant.

Das Criterium du Dauphine (12. bis 16. August), traditioneller Tour-Härtetest, wird um drei Etappen auf fünf Etappen verkürzt. Dabei sollen Großstädte vermieden und stattdessen kleine Gemeinden angefahren werden. Mailand-Sanremo ist am 8. August geplant, die Lombardei-Rundfahrt läuft während der Vuelta am 31. Oktober.

Die UCI hatte wegen der Pandemie ihren Rennkalender zusammenstreichen müssen und alle Rennen bis zum 1. August zunächst abgesagt. 

Tour de France von hoher Wichtigkeit

Für die gesamte Radsport-Szene ist vor allem die Austragung der Tour de France elementar wichtig, da für die Teams rund 70 Prozent des Jahresetats daran hängen."Ich hoffe, dass die Tour de France stattfindet, dann kann der Radsport mit einem blauen Auge davonkommen", sagte Bora-hansgrohe-Teamchef Ralph Denk jüngst dem Hessischen Rundfunk.

Lesen Sie auch