Tour-Vorbereitung bei Helene Fischer: Das Sportprogramm läuft schon

picture alliance/dpa | Angelika Warmuth

Helene Fischer (38) live — das bedeutet neben heißen Hits vor allem eines: Akrobatische Einlagen der Sängerin ('Atemlos durch die Nacht'), die durch die Luft wirbelt und auch schon mal über ihren Fans schwebt. Dass das immer so glatt abläuft, ist vor allem das Ergebnis monatelangen harten Trainings.

"Sehr genossen, auch mal nichts zu tun"

70 Konzerte will die Schlager-Queen im kommenden Jahr geben, und das nach einer langen Schaffens- und Babypause. Zum Tourstart wird der Superstar fast fünf Jahre nicht getourt haben. Ende August hatte sich Helene schon mal mit einem Mega-Gig vor 130.000 Zuschauern warmgespielt, doch für die lange Arena-Tour, die Ende März in Bremen, muss sie noch eine Schippe drauflegen. "Ich gehe jetzt wieder in mein Sportprogramm, weil ich in letzter Zeit einfach auch mal faul war. Das habe ich mir rausgenommen und es sehr genossen, auch mal nichts zu tun", so die Musikerin zu 'Bild am Sonntag'. "Aber natürlich muss ich mich jetzt konditionell auf die Tour vorbereiten." Für die hat sie sich auch Unterstützung der Artisten-Truppe Cirque du Soleil geholt — es wird also wieder akrobatisch.

Helene Fischer kann es noch

Helene Fischer ist realistisch: "Wenn ich in der Luft an einem Artisten hänge, das sind Kräfte, die ich einfach noch mal aufbauen muss. Auf dem Fitnesslevel bin ich jetzt noch nicht." Dennoch ist sie zuversichtlich: "Ich traue mir das alles noch zu. Ich habe einen starken Willen, bin ehrgeizig und motiviert, mich wieder auf ein Maximum zu bringen." Den Gedanken, dass eventuelle neue Pandemie-Wellen oder die Weltpolitik den Plänen einen Strich durch Rechnung machen können: "Es ist wichtig, jetzt endlich wieder Hoffnung und Mut zu spüren."

Schon letzte Woche hatte Helene in einer Pressekonferenz betont, dass sie den Fans einfach mal einen Weg aus dem Alltags-Trott zeigen möchte. "Gerade in Zeiten wie diesen ist es für die Zuschauer, für das Publikum am allerwichtigsten an solchen Abenden, einfach mal abzuschalten, den Alltag hinter sich zu lassen", so Helene Fischer

Bild: picture alliance/dpa | Angelika Warmuth