Nach Tournee: DSV-Springer verbessert

Nach Tournee: DSV-Springer verbessert
Nach Tournee: DSV-Springer verbessert

Die deutschen Skispringer haben sich im ersten Auftritt nach der enttäuschenden Vierschanzentournee verbessert präsentiert.

In der Qualifikation für das Einzelspringen am Sonntag im polnischen Zakopane (16.00 Uhr/ARD und Eurosport) belegte der zweimalige Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) am Freitag nach einem starken Sprung auf 135,5 m (142,2 Punkte) Platz vier. Den Sieg in der Qualifikation sicherte sich der Österreicher Daniel Tschofenig (138,5 m/149,1).

Neben Wellinger schafften auch die anderen fünf deutschen Springer den Einzug in den Wettkampf. Karl Geiger (Oberstdorf) als Zehnter und Markus Eisenbichler (Siegsdorf) als 14. sprangen unter die Top 15. Auch Stephan Leyhe (Willingen) als 18., Tournee-Überraschung Philipp Raimund (Oberstdorf/19.) und Constantin Schmid (Oberaudorf/31.) qualifizierten sich souverän. Der norwegische Tourneesieger Halvor Egner Granerud musste sich mit Rang elf begnügen.

Am Samstag steht zunächst das zweite Teamspringen (16.00 Uhr/ARD und Eurosport) des laufenden Winters auf dem Programm. Zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes messen sich dann am Sonntag die 50 Springer im Einzelwettbewerb.