Surf-Talent Katherine Diaz von Blitz getötet

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
(Symbolbild: Getty)
(Symbolbild: Getty)

Die Surfwelt trauert um ein aufstrebendes Talent.

Katherine Diaz ist in ihrer Heimat El Salvador bei einer Trainingseinheit im Wasser von einem Blitz tödlich verletzt worden.

Wie der Guardian berichtet, versuchten Rettungskräfte vergeblich Diaz am Ufer wiederzubeleben.

Die 22-Jährige hatte gehofft, bei den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen zu können, da dort erstmals Medaillen im Surfen verteilt werden.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Wetterumschwung überrascht Diaz

Diaz war genau wie weitere Personen von einem plötzlichen Wetterumschwung überrascht worden.

"Der Himmel war klar und es war ein unvorhergesehenes Unwetter, das auch nicht viel Elektrizität mit sich zu bringen schien", zitiert die AS einen Augenzeugen.

Die International Surfing Association (ISA) teilte auf Twitter mit: "Mit schwerem Herzen hat die ISA die Nachricht vom Tod von Katherine Diaz aufgenommen. Katherine verkörperte die Freude und die Energie, die das Surfen so besonders und wichtig für uns macht. Sie war eine globale Botschafterin des Sports."

"Eine großartige Sportlerin, die unser Land repräsentiert hat, hat uns verlassen", schrieb der Surfverband von El Salvador: "Wir sehen uns wieder, große Kämpferin. El Salvador trauert."