Transferticker: Bobic bestätigt Anfragen für Rebic

SPORT1
Sport1
  • Bobic bestätigt Anfragen für Rebic (07.04 Uhr)

  • "Disneyland" - Guerreiro räumt mit PSG-Gerücht auf (18.48 Uhr)

  • Werner verlängert in Leipzig (14.59 Uhr)

+++ 07.04 Uhr: Bobic bestätigt Anfragen für Rebic +++

Ein Abgang von Ante Rebic von Eintracht Frankfurt scheint immer wahrscheinlicher zu werden.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Fredi Bobic bestätigte am Sonntag bei Sky, dass es "Anfragen von verschiedenen Vereinen" für den Stürmer gebe.


Der Sportvorstand fügte an, Rebic habe "schon den Wunsch, dass er mal zu einem großen Klub weitergehen kann".

Sportdirektor Bruno Hübner hatte sich zuvor noch verhaltener geäußert. "Jetzt machen wir erstmal Bas Dost fertig und dann schauen wir mal", sagte er.

Das Transferfenster in der Bundesliga schließt am 2. September.

+++ 18.23 Uhr: "Disneyland" - Guerreiro räumt mit PSG-Gerücht auf +++

Gerüchte um einen Abschied von Raphael Guerreiro halten sich hartnäckig, jetzt hat sich der Allrounder in Diensten von Borussia Dortmund zu den jüngsten Spekulationen um seine Zukunft zu Wort gemeldet.

So wollte das Fanportal Paris United erfahren haben, dass Guerreiro unmittelbar vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain stehe und deshalb am Wochenende nach Paris gereist sei, um sich mit PSG-Sportdirektor Leonardo zu treffen.

"Falsch", schrieb Guerreiro auf seinem offiziellen Twitteraccount als Reaktion auf die Meldung des Portals. Er antworte selten auf Gerüchte, "aber bitte hören Sie auf, falsche Informationen zu verbreiten."


Paris United beharrte jedoch auf seinen Informationen, wonach Guerreiro am Samstag in Paris weilte. Daraufhin antwortete Guerreiro: "Ja, tut mir leid, zehn Prozent ihrer Nachricht stimmen, ich war in Paris, aber im Disneyland ... wenn Ihnen das für Ihre Glaubwürdigkeit hilft."

Der portugiesische Europameister stand beim 3:1-Sieg beim 1. FC Köln am Freitag nicht im Dortmunder Kader. Sein Vertrag in Dortmund läuft am Saisonende aus.

+++ 18.20 Uhr: Dost in Frankfurt erwartet +++

Wunschstürmer Bas Dost absolviert am Montag den Medizincheck bei Eintracht Frankfurt. Dies bestätigte Sportdirektor Bruno Hübner nach dem Bundesligaspiel bei RB Leipzig (1:2) am Sonntag.

Zuvor war fraglich gewesen, ob Dost von Sporting Lissabon nach Hessen wechselt. Die Portugiesen hatten am vergangenen Dienstag mitgeteilt, dass "überraschende und kurzfristige Forderungen vonseiten des Spielers die Umsetzung des Transfers verhindern". Die Seite des Spielers dementierte.


Eigentlich sollte Dost zu Wochenbeginn am Main vorgestellt werden. Als Ablösesumme waren knapp zehn Millionen Euro im Gespräch. Sporting bestätigte bereits die "grundsätzliche Einigung" mit der Eintracht. Bei Frankfurt soll Dost, der von 2012 bis 2016 für den VfL Wolfsburg aktiv war und 36 Tore in 85 Bundesliga-Einsätzen erzielte, die Verkäufe von Sébastien Haller (West Ham United) und Luka Jovic (Real Madrid) kompensieren.

Trainer Adi Hütter freute sich am Sonntag bereits: "Da bekommen wir sicherlich einen Spieler, der mit seiner Größe und Wucht weiß, wo das Tor steht", sagte er.

Ob es noch weitere Bewegungen im Kader der Eintracht geben könnte, etwa über einen Transfer von Ante Rebic wird derzeit noch spekuliert, ließ Hübner derweil offen. "Jetzt machen wir erstmal Bas Dost fertig und dann schauen wir mal", sagte er. Das Transferfenster in der Bundesliga schließt am 2. September.

+++ 14.59 Uhr: Werner verlängert in Leipzig +++

Nationalspieler Timo Werner bleibt RB Leipzig nun doch erhalten. Der 23 Jahre alte Stürmer hat sich mit dem Pokalfinalisten auf einen neuen Vertrag mit einer Laufzeit bis 30. Juni 2023 geeinigt. Sein bisheriger Kontrakt wäre im Sommer 2020 ausgelaufen. Das gaben die Sachsen am Sonntag bekannt.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Natürlich hat sich dieser Prozess jetzt sehr lange hingezogen, aber ich wollte mir wirklich vollumfänglich sicher sein, dass ich bei diesem Klub die nächsten Entwicklungsschritte machen kann", sagte Werner. Für die richtigen Entscheidungen brauche "man halt ab und zu einfach länger. Jetzt kann ich mich voll und ganz darauf konzentrieren, mit unserem Team wieder eine möglichst erfolgreiche Saison zu spielen", so der Ex-Stuttgarter.

Damit endet ein monatelanger Poker. Werner war lange als Neuzugang bei Rekordmeister Bayern München gehandelt worden, doch eine Einigung mit den Bayern kam nicht zustande. RB Leipzig hatte mehrfach erklärt, mit Werner nicht ins letzte Vertragsjahr gehen zu wollen, um noch eine große Ablösesumme zu kassieren.


"Wir hatten viele intensive Gespräche über einen langen Zeitraum und haben uns sehr um Timo bemüht und ihm unsere Wertschätzung entgegengebracht", betonte RBL-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff.

+++ 12.38 Uhr: Schneider setzt bei Nübel auf Faktor Zeit +++

Es ist die Frage aller Fragen in Schalkes Personalpolitik: Verlängert Alexander Nübel oder nicht? Und wenn ja, wann?

S04-Sportvorstand Jochen Schneider gibt sich beim Torwart-Talent, dessen Vertrag im Juni nächsten Jahres ausläuft, im CHECK 24 Doppelpass weiterhin zuversichtlich und gelassen: "Wir sind in gutem Austausch, es gibt auch kein Ultimatum. Für mich wäre es auch okay, wenn er seinen Vertrag im Mai verlängert."

Schalke setzt auf den Faktor Zeit: "Es ist legitim, dass er nach der schwierigen Saison, in der er sich ins Tor gekämpft hat, sich das erstmal anschaut. Es ist eine weitreichende Entscheidung für den Jungen. Wir sollten ihm die Zeit geben, anstatt jedes Wochenende zu fragen."

Zudem hofft Schneider, dass auch das neue Kapitänsamt einen Ausschlag gibt, dass Nübel sich für einen Verbleib bei den Königsblauen entscheidet - stellt allerdings auch klar: "Das war nicht der Grund, warum er Kapitän ist. David Wagner wollte mit der Entscheidung Strukturen aufbrechen und einen unumstrittenen Stammspieler."

+++ UPDATE: Kohfeldt spricht über Bentaleb-Wechsel +++

Die königsblaue Kaderausdünnung nimmt weitere Formen an. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll Nabil Bentaleb vor einem Wechsel zum SV Werder Bremen stehen.

Werder will Bentaleb leihen und sich eine Kaufoption sichern. Am Sonntag bestätigte Bremens Coach Florian Kohfeldt die Gespräche mit dem 24-Jährigen, konnte aber noch keinen Vollzug vermelden: "Wir konnten ihn davon überzeugen, dass Werder Bremen ein interessanter Verein für ihn ist. Das heißt aber alles noch nicht, dass es klappt. Es ist keine Einigung da."

Einst war Bentaleb ein Königstransfer der Gelsenkirchener. Stolze 19 Millionen Euro überwies Schalke 2017 für den zentralen Mittelfeldspieler an Tottenham Hotspur. Damit ist er nach Breel Embolo (26,5 Mio.) der zweitteuerste Neuzugang der Vereinsgeschichte.

Obgleich er in seiner ersten Saison 32 Bundesligaspiele absolvierte, spielt der Algerier nun keine Rolle mehr auf Schalke. Sportvorstand Jochen Schneider kündigte bereits Ende Juni an, dass sich Bentaleb "neu orientieren" solle. Nach mehreren Suspendierungen in der vergangenen Saison ist ein Wechsel unausweichlich.

+++ 11.05 Uhr: Kein Kaderplatz - verlässt Özil Arsenal? +++

Mesut Özil hat beim FC Arsenal derzeit einen äußerst schweren Stand. Fehlte er zuletzt nach dem bewaffneten Überfall auf ihn und seinen Klubkollegen Sead Kolasinac im Kader der Londoner, so ließ ihn Trainer Unai Emery nun auch für das wichtige Auswärtsspiel beim FC Liverpool (1:3) außen vor.

Der Verein begründete diese Maßnahme mit der fehlenden Fitness Özils. Der Daily Mirror wertet die Nichtnominierung des Weltmeisters von 2014 anders. Dass Özil bei einem großen Spiel erneut keine Option sei, belege seinen Bedeutungsverlust für die Gunners.

Dass Arsenal seinen Großverdiener nicht ungerne von der Gehaltsliste haben möchte, ist zudem kein Geheimnis mehr. Laut der Washington Post hat sich Özils Berater Erkut Sögüt bereits auf dem Trainingsgelände von DC United umgesehen. Ein Wechsel zu dem MLS-Klub im kommenden Januar könne demnach ein Thema werden.

+++ 9.42 Uhr: PSGs Neymar-Ersatz soll aus England kommen +++

Das wäre ein Hammer! Der Daily Mirror berichtet, dass Paris St. Germain bei der Suche nach einem Ersatz für den abwanderungswilligen Superstar Neymar in England fündig geworden sein soll.

Demzufolge schicken die Pariser in der kommenden Woche eine Delegation nach London, um mit Crystal Palace über einen Transfer von Wilfried Zaha zu verhandeln.

Der im Sommer auch von zahlreichen Premier-League-Konkurrenten umworbene Offensivmann von der Elfenbeinküste soll für rund 100 Millionen Pfund an die Seine kommen, falls PSG es schafft, Neymar für den doppelten Preis zu veräußern.

Samstag, 24. August:

+++ 20.41 Uhr: Lewandowski "zu 95 Prozent" klar +++

Der polnische Stürmerstar Robert Lewandowski steht vor einer Vertragsverlängerung beim deutschen Rekordmeister Bayern München bis 2023. Das bestätigte der Torjäger bei Sky. "Es ist noch nicht alles klar, aber zu 95 Prozent", sagte Lewandowski, der mit einem Dreierpack den 3:0-Erfolg bei Schalke 04 am Samstagabend im Alleingang unter Dach und Fach gebracht hatte.

Lewandowski führt nach zwei Spieltagen mit fünf Treffern die Torjägerliste der Bundesliga überlegen an. Sein bisheriger Vertrag beim FC Bayern hat noch eine Laufzeit bis 2021. In 246 Pflichtspielen für die Münchner erzielte der Ex-Dortmunder 197 Tore.

+++ 17.48 Uhr: Nübel zu Bayern? Schneider skeptisch +++

Was passiert mit Alexander Nübel am Ende der laufenden Saison? Der begehrte Schalke-Keeper, dessen Vertrag im kommenden Juni ausläuft, hat sich bislang zu allen Spekulationen bedeckt gehalten. 

Vor der Bundesligapartie der Knappen gegen den FC Bayern München äußerte sich Sportvorstand zur Zukunft Nübels und bezweifelt, dass sich der Keeper Richtung München orientieren könnte. 

"Was soll er denn da?", fragte Schneider bei Sky. Manuel Neuer werde nicht freiwillig auf Spiele verzichten - und dass Nübel eine ganze Saison auf der Bank sitzt, kann sich Schneider ebenfalls nicht vorstellen. "Mir würde sich der Sinn nicht ganz erschließen. Ich kann mir im Leben nicht vorstellen, dass sich einer der beiden mit Job-Sharing anfreunden kann." 

Ein offizielles Angebot der Bayern habe es nicht gegeben, vom Interesse des Rekordmeisters habe er nur "aus der Zeitung erfahren".

+++ 17.39 Uhr: Quaresmas Vertrag bei Besiktas aufgelöst +++

Besiktas Istanbul hat sich vom portugiesischen Nationalspieler Ricardo Quaresma getrennt. Das gab der 15-malige türkische Meister am Samstag bekannt.

Der 35 Jahre alte Rechtsaußen spielte von 2010 bis 2012 und seit 2015 für Besiktas und wurde zweimal türkischer Meister (2016, 2017) und einmal Pokalsieger (2011).

In 227 Pflichtspielen erzielte er 38 Tore und bereitete 78 vor. 2016 wurde er mit Portugal in Frankreich Europameister.

+++ 16.26 Uhr: Neuer Wirbel um Neymar +++

Die Bänderverletzung, die ihm die Teilnahme an der Copa América gekostet hat, hat Neymar auskuriert - wann und vor allem ob der brasilianische Superstar in nächster Zeit wieder für Paris Saint-Germain auflaufen wird, ist völlig offen.

Trainer Thomas Tuchel sprach vor dem Ligaspiel gegen den FC Toulouse über die Situation um den Offensivstar. "Er hat gut trainiert, hat sich von seinen Beschwerden gut erholt und ist physisch fit, um zu spielen", sagte Tuchel auf der Pressekonferenz.

Dennoch habe ihm der Klub klar gemacht, "wenn die Situation nicht geklärt ist, wird er nicht spielen". Die Aussage bezog sich zunächst auf die Partie am Sonntag gegen Toulouse.


Die Zukunft des 27-Jährigen ist weiterhin unklar. Sein Vertrag bei PSG läuft noch bis 2022, zuletzt wurde Neymar mit einer Rückkehr zum FC Barcelona in Verbindung gebracht. Auch Real Madrid und Juventus Turin sollen an einer Verpflichtung interessiert sein. Neymar wechselte 2017 für 222 Millionen Euro von Barca zu PSG.

+++ 12:15 Uhr: Kehrtwende? Verwirrung um Roca +++

Renato Sanches hat den FC Bayern verlassen - und der Ersatz schien schon parat zu stehen. Die L’Équipe hatte berichtet, die Münchner seien bereit, bei Marc Roca von Espanyol Barcelona die Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro zu bezahlen.

Der 22-Jährige wurde im Sommer mit Spaniens U21 Europameister und hat bei dem Turnier eine überzeugende Leistung abgeliefert. Als spielstarker Sechser könnte er Bayerns Optionen im Mittelfeld sogar noch erweitern.

Die Sport Bild meldet nun am Samstag, ein Roca-Transfer sei vom Tisch. Der Spieler sei den Münchnern nicht robust genug, daher würden sie kein Angebot für ihn abgeben.

Dazu passt, dass ein Sprecher von Espanyol auf Nachfrage von Spox und Goal erklärte, ihm sei "nicht bekannt, dass der Spieler den Klub verlassen möchte".

+++ 11:28 Uhr: Icardi bleibt wohl doch bei Inter +++

Nach wochenlanger Spekulation herrscht wohl nun Gewissheit. Mauro Icardi wird offenbar bei Inter Mailand bleiben. Der 26 Jahre alte Argentinier nimmt das Training bei den Nerazzurri wieder auf und gehört wieder regulär zum Kader.

Inter bestätigte am Freitagabend, dass Icardi in der laufenden Spielzeit die Nummer 7 tragen wird.


Auch seine Frau und Beraterin Wanda Nara gab einen Hinweis auf den Verbleib ihres Mannes via Social Media. Sie postete ein Foto von anderen Inter-Spielerfrauen und sich und schrieb dazu "ein weiteres Jahr zusammen".


+++ 11:15 Uhr: Monaco leiht Leicester-Mittelfeldroutinier aus +++

Adrien Silva kehrt zur AS Monaco zurück.

Dies gaben die Monegassen am Freitagabend bekannt. Der 30 Jahre alte Mittelfeldmann wird für ein Jahr von Leicester City ausgeliehen. Das gleiche Geschäft hatten beide Klubs bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison vollzogen.

Von Januar bis Juni lief Silva in 15 Ligaspielen für Monaco auf. Silvas Vertrag bei den Foxes läuft noch bis 2020.



+++ 11:08 Uhr: Éverton nach Spanien? +++

Der brasilianische Nationalspieler Éverton soll ins Visier von Atlético Madrid geraten sein. 

Der Flügelflitzer, der aktuell noch bis Ende 2022 bei Grêmio Porto Alegre unter Vertrag steht, machte mit starken Leistungen bei der Copa América auf sich aufmerksam. 

Atlético würde den 23-Jährigen laut Informationen von Radio Marca gerne noch diesen Sommer verpflichten. Die Colchoneros sollen bereits in Verhandlungen eingestiegen sein. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 10:57 Uhr: Düsseldorf will um US-Keeper kämpfen +++

Gegen Werder Bremen (3:1-Sieg) überzeugte vor allem Düsseldorfs Torwart Zack Steffen auf ganzer Linie. 

Der 24 Jahre alte Keeper ist für ein Jahr von Manchester City ausgeliehen. Eine Kaufoption besitzen die Düsseldorfer allerdings nicht. 

Trotzdem will Fortuna kämpfen. "Eine Kaufoption mit Manchester haben wir leider nicht vereinbaren können. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass wir Zack Steffen am Ende der Saison verlieren. Da sollte man unsere Zähigkeit nicht unterschätzen", sagte Düsseldorfs Vorstandschef Thomas Röttgermann der dpa.

Auch seine Mannschaftskollegen finden lobende Worte für den amerikanischen Nationaltorwart.

"Er macht auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck, strahlt sehr viel Ruhe aus und versucht auch spielerische Lösungen zu finden", sagte Stürmer Rouwen Hennings im transfermarkt-Interview.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE


+++ 09:14 Uhr: Vater spricht über Mustafi-Wechsel +++

Was passiert mit Shkrodran Mustafi? Beim FC Arsenal ist der Weltmeister von 2014 außen vor, kam in den ersten beiden Spielen in der Premier League nicht zum Einsatz.

Nun hat sich sein Vater und Berater zur Situation des 27 Jahre alten Innenverteidigers geäußert. Er bestätigte, dass die Zeichen auf Trennung stehen. "Shkrodran hatte eine tolle Zeit mit Arsenal. Er hat noch zwei Jahre Vertrag und kann sich vorstellen, in London zu bleiben", erklärte Mustafis Vater. 

Er ergänzte: "Doch möglicherweise ist es das Beste für beide Seiten, an einem Wechsel zu arbeiten." 

Trainer Unai Emery legte Mustafi wie auch Mohamed Elneny zuletzt einen Wechsel nahe. "Ich denke, es ist gut für sie zu gehen und bei anderen Teams zu unterschreiben, bei denen sie eine wichtige Rolle spielen, glücklich sind und ihre Karriere fortführen können." 

Mustafis Vertrag läuft bereits 2021 aus. Ein Wechsel in die Bundesliga würde bei Mustafi wohl nur infrage kommen, wenn er bereit wäre, Gehaltseinbußen in Kauf zu nehmen.

Lesen Sie auch