Transferticker: Mega-Klausel! Dest-Transfer perfekt

SPORT1
·Lesedauer: 23 Min.
  • Dest-Wechsel perfekt (13.52 Uhr)

  • Schröder: "Keine Anzeichen, dass Mateta geht" (12.33 Uhr)

  • Kurioses Ultimatum für Rüdiger (10.49 Uhr)

+++ TOP-THEMA: Dest-Wechsel perfekt (13.52 Uhr) +++

Der Transfer von Sergino Dest zum FC Barcelona ist perfekt.

Die Katalanen vermeldeten den Deal am Donnerstagmittag. Dest kostet Barca 21 Millionen, dazu könnten Boni-Zahlungen in Höhe von fünf Millionen Euro kommen.

Dest unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2025, er erhält eine Ausstiegsklausel über 400 Millionen Euro. In Spanien sind hohe Klauseln üblich.

Bereits am Mittwoch hatte Ronald Koeman, Trainer des FC Barcelona, bestätigt, dass der Deal mit dem Rechtsverteidiger so gut wie fix ist.

"Er absolviert den Medizintest, muss noch den Vertrag unterschreiben", sagte der neue Coach über den 19-Jährigen, der von Ajax Amsterdam kommt.

Der Niederländer fügte an: "Wer werden eine junge Mannschaft haben, das ist wichtig für die Zukunft des Vereins."

+++ 14.11 Uhr: Arsenal-Star vor Absprung nach Madrid +++

Der Wechsel von Lucas Torreira zu Atlético Madrid soll laut Berichten von The Athletic kurz vor dem Abschluss stehen. Der Uruguayer ist bei Arsenal unter Mikel Arteta auf dem Abstellgleis und möchte bei den Madrilenen wieder eine wichtige Rolle spielen.

Angeblich hat Diego Simeone ihm eine entsprechende Rolle zugesichert. Trotzdem soll der Deal nicht in Verbindung zu einem Wechsel von Thomas Partey stehen. Der Stammspieler im zentralen Mittelfeld der Rojiblancos steht seit längerem ganz oben auf der Einklaufsliste vom FC Arsenal, aber Atlético scheint nicht gewillt ihn abzugeben.

Stattdessen versuchen die Hauptstädter noch Hector Herrera zu verkaufen bevor das Transferfenster schließt.

+++ 12.32 Uhr: Schröder: "Keine Anzeichen, dass Mateta geht" +++

Jean-Philippe Mateta steht als Leistungsträger des FSV Mainz 05 auch im Fokus größerer Klubs, zuletzt gab es Interesse aus der Premier League. "Entspannt sind wir in dieser Phase nie", sagte Sportvorstand Rouven Schröder auf Nachfrage von SPORT1.

Er rechnet vor dem Ende der Transferperiode am 5. Oktober mit einem heißen Wochenende, Abgänge lassen sich nicht ausschließen. Schröder stellte aber klar: "Bei Mateta gibt es keine Anzeichen, dass er den Verein verlässt."

Der 23-Jährige hatte einen starken Saisonstart, in drei Pflichtspielen erzielte er vier Treffer und bereitete einen vor. Matetas Vertrag läuft noch bis 2023, sein Marktwert wird auf rund 15 Millionen Euro geschätzt.

+++ 10.49 Uhr: Ultimatum für Rüdiger +++

Antonio Rüdiger muss sich beim FC Chelsea aktuell hinten anstellen.

Deswegen vermehren sich die Wechselgerüchte um den deutschen Nationalspieler. Angeblich sind Tottenham Hotspur (per Kauf) und West Ham United (per Leihe) an Rüdiger interessiert.

Doch wie der Mirror berichtet, darf Rüdiger die Blues nur unter einer Bedingung verlassen. Demnach müsse der 27-Jährige zunächst seinen Vertrag, der im Sommer 2022 ausläuft, um ein weiteres Jahr verlängern.

+++ 8.38 Uhr: United-Eigengewächs auf dem Sprung zu Lazio Rom +++

Lazio Rom soll kurz vor der Verpflichtung von Mittelfeldspieler Andreas Pereira stehen.

Nach übereinstimmenden englischen Medienberichten soll sich der Brasilianer gestern von seinen Teamkollegen verabschiedet haben und anschließend nach Rom geflogen sein, um einen Vertrag bei Lazio zu unterschreiben.

Der 24-Jährige soll zunächst für ein Jahr ausgeliehen werden. Anschließend sollen die Adler über eine Kaufoption in Höhe von rund 25 Millionen Pfund verfügen.

Pereira wechselte im Alter von 16 Jahren für 150.000 Euro von der PSV Eindhoven in die Jugendabteilung von Manchester United. Seit 2015 gehört der Mittelfeldspieler der ersten Mannschaft der Red Devils an. Zuletzt hatten sich Pereiras Aussichten auf Spielzeit durch die Verpflichtung von Donny van de Beek verschlechtert.

+++ 7.10 Uhr: Tottenham heiß auf Benfica-Riesen +++

Auf der Suche nach einem Backup für Harry Kane sind die Tottenham Hotspurs offenbar in Portugal fündig geworden. Wie die englische Zeitung Daily Mail berichtet, sollen die Spurs kurz vor einer Verpflichtung von Benfica-Stürmer Carlos Vinícius stehen.

Der Londoner Klub soll ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption in Höhe von etwa 36 Millionen Pfund anstreben.

Vinícius war erst im Sommer 2019 für 17 Millionen Euro vom SSC Neapel zu Benfica Lissabon gewechselt. In seiner ersten Saison bei Benfica erzielte der 1,90 Meter große Stürmer wettbewerbsübergreifend in 47 Spielen 24 Tore und gab dazu 13 Vorlagen.

An dem 25-Jährigen sollen bereits Juventus Turin, Inter Milan, Manchester United, FC Chelsea und die Wolverhampton Wanderers Interesse gezeigt haben.

Mittwoch, 30. September:

+++ 23.37 Uhr: Bakus Wechsel vor dem Abschluss +++

Ridle Baku steht unmittelbar vor einem Wechsel von Mainz 05 zum VfL Wolfsburg. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Demnach wird der 22-Jährige für eine Ablöse von ca. zehn Millionen Euro zu den Niedersachsen wechseln. Wolfsburg ist für Baku auch deshalb interessant, weil das Team wahrscheinlich in der Europa League spielen wird. Es fehlt noch ein Sieg gegen AEK Athen morgen.

Die Vereine hätten sich bereits geeinigt.

Das Mainzer Eigengewächs soll noch in dieser Woche einen Medizincheck absolvieren und dann einen Vertrag bis 2025 unterschreiben.

Der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder hatte eigentlich betont, den U21-Nationalspieler nicht abgeben zu wollen.

+++ 20.56 Uhr: Kramaric-Berater äußert sich zu Bayern-Interesse +++

Am vergangenen Sonntag hatte Andrej Kramaric beim 4:1-Sieg der TSG Hoffenheim gegen den FC Bayern mit seinem Doppelpack den Rekordmeister noch abgeschossen - nun steht der Kroate auf der Einkaufsliste der Bayern.

Laut Bild soll sich Bayerns Sportvorstand Hasan Salhamidzic Anfang der Woche bei Kramarics Berateragentur "P&P Sportmanagement" gemeldet haben. SPORT1 kann bestätigen, dass es eine Kontaktaufnahme seitens der Bayern gegeben hat.

Bei SPORT1 hält sich Kramarics Berater Vincenzo Cavaliere noch bedeckt. "Ich kann nicht bestätigen, dass mich Hasan Salihamidzic kontaktiert hat. Das wäre nicht professionell."

Was Cavaliere aber sagt: "Andrej hat das Interesse vieler Klubs auf sich gezogen. Andrej fühlt sich in Hoffenheim sehr wohl und hat keine Eile, den Klub zu verlassen. Wenn aber ein konkretes Angebot eines Top-Vereins kommt, das auch für Hoffenheim interessant ist, dann werden wir darüber sprechen."

Bei der TSG hat Kramaric noch einen Vertrag bis 2022. Der aktuelle Tabellenführer der Bundesliga wollte sich auf Nachfrage nicht zum Bayern-Interesse äußern. Nach SPORT1-Informationen wird Hoffenheim nur im Falle einer außergewöhnlichen Ablöse bereit, ihren Superstar ziehen zu lassen. Laut transfermarkt.de beträgt sein Marktwert 29 Millionen Euro.

+++ 20.12 Englische Klubs buhlen um Todibo +++

Der FC Fulham und der FC Everton befinden sich laut dem Mirror im Wettbieten um Jean-Claire Todibo vom FC Barcelona. Und auch Wolverhampton soll Interesse an dem 20-Jährigen haben.

Laut dem Bericht sieht sich momentan Fulham in der besten Ausgangslage. Die Premier-League-Aufsteiger haben wohl 13,5 Millionen Pfund geboten.

Everton würden Todibo gerne ausleihen.

Der Franzose hatte in der vergangenen Saison für den FC Schalke gespielt und mit seinen Leistungen nicht wirklich überzeugen können.

+++ 19.42 Uhr: Jovic zu ManUnited? Entscheidung wohl am Donnerstag +++

Die Entscheidung über die Zukunft von Luca Jovic bei Real Madrid wird sich wohl am Donnerstag entscheiden. Das berichtet der Mirror.

Dem Bericht zufolge hat der Serbe zu Manchester United gesagt, dass er zum Klub wechseln möchte.

Real soll sich wohl am Donnerstag äußern, ob man den Stürmer abgeben möchte.

Im Vergangenen Sommer hatten die Königlichen noch 55 Millionen Euro für den 22-jährigen Stürmer an Eintracht Frankfurt überwiesen.

In der spanischen Liga enttäuschte der Angreifer aber bisher.

+++ 19.17 Uhr: Lyon holt Brasilien-Star von Milan +++

Olympique Lyon hat seinen teuersten Neuzugang des bisherigen Sommers offiziell vorgestellt.

Die Franzosen präsentierten am Mittwochabend den offensiven Mittelfeldspieler Lucas Paquetá. Der Brasilianer kommt für 20 Millionen Euro vom AC Milan und erhält einen Vertrag bis 2025.

Der elffache Nationalspieler Brasiliens war den Italienern im vergangenen Sommer noch satte 38,4 Millionen Euro wert. Diese Summe überwies Milan an Flamengo. Doch in der Serie A fasste der 23-Jährige nie Fuß und kam nur auf einen Treffer.

Milan-Coach Stefano Pioli sagte am Mittwoch: „Ich danke ihm für seinen Einsatz und wünsche ihm alles Gute. Hier stieß er auf einige Schwierigkeiten – aber er hat die Qualität, um es gut zu machen. Er muss nur an sich glauben.“

+++ 17.47 Uhr: 27-Millionen-Mann für die Hertha? +++

Hertha BSC verhält sich trotz der neuen finanziellen Schlagkraft bisher weitgehend ruhig auf dem Transfermarkt. Nun könnte aber ein teurerer Wechsel bevorstehen. Wie RMC Sport berichtet, hat sich die Alte Dame aus der Bundesliga mit dem französischen Topklub Olympique Lyon auf einen Transfer von Jeff Reine Adélaide geeinigt. Der 22-Jährige soll das offensive Mittelfeld verstärken, Berlins Angebot in Höhe von 27 Millionen Euro liegen.

Der Haken an der Sache: Mit dem jungen Franzosen ist sich die Hertha dem Bericht zufolge noch nicht einig. Mehr noch, Adélaide steht angeblich schon bei Stade Rennes im Wort. Der Ligue-1-Klub will aber offenbar nicht mehr als maximal 25 Millionen Euro zahlen.

Ausgang des Transferpokers: offen.

+++ 15.13 Uhr: Lookman nach England verliehen +++

RB Leipzig verleiht eines seiner Top-Talente nach England. Ademola Lookman soll ein Jahr lang Spielpraxis beim Premier League Aufsteiger Fulham sammeln. Die Roten Bullen kauften den 22-Jährigen letzten Sommer für 18 Mio. Euro vom FC Everton, aber in der vergangenen Saison konnte er nicht überzeugen.

Der Engländer kam nur auf 11 Bundesligaeinsätze und jeweils einen in Pokal und Champions League. Keine gute Grundlage, um sich weiterzuentwickeln. In London soll der Engländer jetzt viel Spielzeit sammeln, damit er in Zukunft auch in Leipzig eine Rolle spielt.

+++ 14.50 Uhr: Torwart-Tausch perfekt +++

Torwart-Tausch in der Bundesliga ist perfekt!

Wie Eintracht Frankfurt und Schalke 04 mitteilen, tauschen sie ihre jeweiligen Ersatztorhüter Frederik Rönnow und Markus Schubert. Zunächst wechseln beide Spieler für ein Jahr per Leihe den Verein.

Schalke-Sportdirektor Jochen Schneider ist erfreut über den Vollzug: "Von diesem Tausch erhoffen wir uns einen positiven Effekt für alle Beteiligten: Der Luftwechsel wird Markus Schubert und Frederik Rönnow guttun. Beide freuen sich auf die neue Herausforderung", wird er auf der Schalke-Website zitiert.

Rönnow soll auf Schalke die neue Nummer eins werden und Ralf Fährmann auf die Bank verdrängen.

Der bisherige S04-Ersatzkeeper Markus Schubert soll sich derweil bei Frankfurt in einem ruhigeren Umfeld hinter Nationaltorwart Kevin Trapp entwickeln. Frankfurt war bereits im letzten Jahr an Schubert interessiert.

Der 28 Jahre alte Rönnow war im Sommer 2018 für 2,8 Millionen Euro von Bröndby IF zu den Frankfurtern gewechselt, musste sich dort aber hinter Trapp einreihen.

+++ 13.43 Uhr: Das sagt Eintracht-Neuzugang Hrustic zum Köln-Interesse +++

Neben Eintracht Frankfurt hatte auch der 1. FC Köln Interesse an einer Verpflichtung von Ajdin Hrustic.

"Ich weiß nicht, wie intensiv der Kontakt zu Köln war. Darum hatte sich mein Berater gekümmert”" sagte der Neuzugang der Hessen auf Nachfrage von SPORT1.

Er bezeichnete den Abgang aus Groningen zur Eintracht als großen Karriereschritt: "Ich wollte in die Bundesliga wechseln."

Der bis 2023 gebundene Hrustic will jetzt seine Spuren in Frankfurt hinterlassen: "In meiner Profikarriere ist die Eintracht meine zweite Station. Mein Ziel ist es, dass das hier eine lange und erfolgreiche Zeit wird."

+++ 13.36 Uhr: Chelsea verleiht englischen Nationalspieler +++

Aston Villa hat Mittelfeldspieler Ross Barkley vom FC Chelsea ausgeliehen. Das gab der Klub aus Birmingham auf Twitter bekannt. Der 26-Jährige wechselt für ein Jahr zu den Villans.

Trainer Dean Smith zeigte sich begeistert von der Verpflichtung. "Einen Spieler von Ross’s Qualität zu bekommen ist ein echter Coup für unseren Klub und ich bin mir sicher, dass er hier Erfolgen haben und unser Team verbessern wird."

Barkley war im Sommer 2018 für 17 Millionen Euro zum FC Chelsea gewechselt. Zuletzt spielte der Mittelfeldspieler unter Frank Lampard jedoch keine Rolle mehr. Bei den Villans soll Barkley Spielpraxis sammeln.

+++ 10.20 Uhr: Burgstaller-Wechsel perfekt +++

SPORT1 berichtete bereits am Dienstag über den sich anbahnenden Wechsel von Schalke-Stürmer Guido Burgstaller zum FC St. Pauli. Jetzt ist der Wechsel perfekt. Der 31-Jährige unterschreibt bei den Kiez-Kickern einen Vertrag bis 2023. Die Höhe der Ablösesumme ist nicht bekannt.

Der Österreicher soll bei den Hamburgern die durch den Abgang von Henk Veerman entstandene Lücke im Sturmzentrum schließen. Dass Burgstallers letztes Tor bereits 16 Monate und 21 Bundesligaspiele zurückliegt, stört St. Pauli-Coach Timo Schultz wenig: "Mit Guido Burgstaller bekommen wir einen absoluten Mentalitätsspieler, der sich für keinen Weg zu schade ist & weder sich noch den Gegner schont. Ich glaube, die Fans können sich auf einen Spieler freuen, der die klassischen St. Pauli-Tugenden mitbringt."

Burgstaller selbst ist voller Tatendrang: "Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim FC St. Pauli. Jetzt gilt es, meine Mitspieler und die Philosophie des Trainers kennenzulernen und möglichst bald auch auf dem Platz zu stehen. Ich kann es kaum erwarten, am Millerntor 'Hells Bells' zu hören."

+++ 10.09 Uhr: Union Berlin bekommt Wunsch-Stürmer +++

Leverkusens Wandervogel Joel Pohjanpalo wird ein weiteres Mal verliehen. Mit Union Berlin findet der Finne bereits seinen fünften Leihverein in den sieben Jahren, die er schon bei Leverkusen bisher unter Vertrag steht. Doch diesmal könnte der Abschied endgültig sein, da sich die Köpenicker eine Kaufoption gesichert haben.

Pohjanpalo hat in der vergangenen Rückrunde beim HSV überzeugt und neun Tore in 14 Spielen erzielt. Nun möchte der 26-Jährige nicht wieder mit der Bank Vorlieb nehmen: "Nach dem halben Jahr beim HSV ist es für mich wichtig, jetzt weiterhin die Chance zu haben, mich auf höchstem Niveau zu beweisen.", wird der Neuzugang auf der Website der Eisernen zitiert.

"Union ist ein toller Verein, den ich schon aus meiner Zeit in der 2. Bundesliga kenne und mit dem ich in dieser Saison unbedingt die Bundesliga halten möchte. Ich freue mich jetzt schon auf die Spiele im Stadion An der Alten Försterei."

+++ 9.43 Uhr: Leverkusen-Star wird nicht verkauft +++

Nach neuesten SPORT1-Informationen wird Leverkusens Leon Bailey in dieser Transferperiode nicht mehr verkauft. Bayer verlangt anscheinend zu viel Geld für den Jamaikaner.

Als möglicher Abnehmer standen die Tottenham Hotspur im Raum, die sich mit Gareth Bale aber für einen anderen Flügelspieler entschieden haben.

+++ 9.17 Uhr: BVB-Streiker statt Sancho zu United? +++

Jadon Sancho zu Manchester United? In dieser Transferperiode wohl nicht mehr.

Die Red Devils scheinen eingesehen zu haben, dass der BVB von seinen Ablöseforderungen bezüglich des Engländers nicht mehr abrücken wird. Laut Daily Mail bestritt United zudem, ein neues Angebot über umgerechnet 109 Millionen Euro gemacht zu haben. Demnach hätte United Angst, bei einem erneut abgelehnten Angebot sein Gesicht zu verlieren. Weiterhin sei der Verein nicht bereit, die 120-Millionen-Forderung der Dortmunder zu erfüllen.

Bis zum Transferschluss am Montag müssen sich die Red Devils entscheiden, ob sie Sancho für dieses Transferfenster endgültig abschreiben und eine Alternative verpflichten. Deshalb rückt jetzt ein anderer Spieler in den Fokus – ein Ex-Dortmunder.

Dem Bericht zufolge bestätigen Quellen der Red Devils, dass Ousmane Dembélé vom FC Barcelona dort ein Thema sei. Auch die Katalanen bestehen laut Marca auf einer dreistelligen Millionenablöse, wollen demnach 100 Millionen Euro haben. United favorisiere dagegen eine Leihe, diese könnte eine Kaufoption beinhalten. Gerüchte über ein Interesse Uniteds am Flügelspieler gab es schon länger.

Auch für den BVB wäre ein Dembélé-Transfer lukrativ. Denn die Schwarz-Gelben erhalten 20 Mio. Euro Bonuszahlungen vom FC Barcelona, wenn der Franzose verkauft wird.

Der Weltmeister von 2018 erwischte auch bei Neu-Trainer Ronald Koeman in Barcelona keinen guten Start. Laut AS kam der 23-Jährige am Montag erst um 10.15 Uhr zum Training, einer Viertelstunde zu spät. In der Vergangenheit glänzte Dembélé des Öfteren durch Undiszipliniertheiten.

Auch bei seinem Wechsel aus Dortmund nach Barcelona gab er nicht das beste Bild ab. Durch einen Trainingsstreik provozierte er damals seinen Abgang.

+++ 8.55 Uhr: Leicester zahlt 40 Millionen Euro für Teenager +++

Leicester City hat sich wenige Tage vor dem Ende des Transferfenster noch einmal verstärkt und Wesley Fofana verpflichtet.

Wie die AS Saint-Étienne auf Twitter bekannt gab, wechselt der 19-jährige Innenverteidiger nach nur einer Profisaison beim französischen Erstligisten zu den Foxes.

Die Ablösesumme für den Franzosen soll sich inklusive Bonuszahlungen auf 40 Millionen Euro belaufen. Fofana löst damit William Saliba – Saliba wechselte im Sommer 2019 für 30 Millionen Euro zum FC Arsenal - als teuersten Abgang der Vereinsgeschichte ab.

+++ 7.07 Uhr: United heiß auf Cavani und Jovic +++

Das wäre mal ein Doppel-Pack für den Angriff: Manchester United hat bei der Suche nach einem neuen Stürmer offenbar den vertragslose Edinson Cavani als auch Luka Jović von Real Madrid ins Visier genommen.

Das berichten unter anderem die Daily Mail und der italienische Transferexperte Gianluca Di Marzio. Cavani hatte Paris Saint-Germain und Coach Thomas Tuchel den Rücken zugekehrt, war zuletzt aber auch mit einer Rückkehr zu Atlético Madrid in Verbindung gebracht worden. Der ablösefreie Uruguayer soll dem Vernehmen nach aber hohe Gehaltsforderungen stellen.

Bei Jovic wiederum, der nach seinem 60 Millionen Euro teurem Wechsel von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid mehr oder weniger ein Reservistendasein fristet, geht es den Berichten zufolge um ein Leihgeschäft. Als mögliche Abnehmer gelten auch AS Rom, Inter Mailand und der AC Mailand.

Die Verpflichtung beider Spieler durch United gilt indes als unwahrscheinlich.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

+++ 6.55 Uhr: Nächster Bayern-Anlauf bei Lemar?+++

Der FC Bayern gibt seine Bemühungen um Thomas Lemar offenbar nicht auf. Wie die Sport Bild berichtet, soll der Rekordmeister den französischen Weltmeister in Diensten von Atlético Madrid im Fokus haben. Die Münchner erwägen angeblich wie auch zuletzt bei Coutinho oder Ivan Perisic ein Leihgeschäft.

"Wir lassen uns viele Optionen offen und sind im ständigen Austausch mit dem Trainerteam und schauen, was möglich ist", erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidzic nun gegenüber dem Fachblatt. Lemar wäre ähnlich wie der aktuell verletzte Leroy Sané, Serge Gnabry und Kingsley Coman ein Spieler für den offensiven Flügel.

Bereits vor drei Jahren hatten die Bayern ihre Fühler nach Lemar ausgestreckt, waren seinerzeit aber nicht zum Zug gekommen. 2018 war der heute 24-Jährige von AS Monaco für eine Ablösesumme von 70 Millionen Euro dann zu Atlético gewechselt.

Dort indes floppte Lemar bisher, kam unter Trainer Diego Simeone kaum zur Geltung.

Dienstag, 29. September:

+++ 23.55 Uhr: Kolasinac vor Rückkehr in die Bundesliga +++

Bei Bayer Leverkusen steht der nächste Transfer offenbar in den Startlöchern.

Laut Sport Bild ist der Wechsel von Sead Kolasinac vom FC Arsenal zur Werkself beschlossene Sache. Zuvor soll allerdings erst ein Abgang aus der Defensive über die Bühne gehen.

Zuletzt waren Jonathan Tah, Mitchell Weiser und Wendell als mögliche Kandidaten genannt worden.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kolasinac war zunächst als Kandidat bei Schalke 04 im Gespräch, allerdings war angesichts der desolaten Finanzsituation der Knappen die Rückkehr des einstigen Publikumlieblings aussichtslos.

Der Linksverteidiger, der bei den Gunners bis 2022 unter Vertrag steht, soll neun Millionen Euro brutto verdienen.

Im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 hatte Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes am Sonntag zu möglichen Transfers erklärt: "Wir gehen weiterhin vernünftig und mit Augenmaß vor, setzen weiter auf die Spieler, die sich bei uns weiterentwickeln."

+++ 23.27 Uhr: Dest in Barcelona gelandet +++

Der Transfer von Sergino Dest zum FC Barcelona befindet sich auf der Zielgeraden.

Der Rechtsverteidiger von Ajax Amsterdam, der auch beim FC Bayern lange im Gespräch war, ist laut übereinstimmender spanischer Medien in der katalanischen Stadt gelandet.

Nach dem obligatorischen Medizincheck dürfte auch die Unterschrift nicht lange auf sich warten lassen.

+++ 22.31 Uhr: ManCity bestätigt Mega-Deal +++

Jetzt ist es offiziell: Für rund 71 Millionen Euro wechselt der Portugiese Ruben Dias von Benfica Lissabon zu Manchester City. Im Gegenzug spielt Manchesters Nicolas Otamendi künftig für den portugiesischen Rekordmeister, dafür erhält City 15 Millionen Euro.

Die Citizens bestätigten die beiden Deals am Dienstagabend.

+++ 22.27 Uhr: HSV verstärkt sich mit Rohr +++

Maximilian Rohr wechselt vom FC Carl Zeiss Jena zum Hamburger SV.

Der 25-jährige Innenverteidiger ist zunächst für die U21 der Rothosen vorgesehen, soll sich dort entwickeln und für weitere Aufgaben empfehlen. Rohr unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2022.

+++ 20.21 Uhr: Letzter United-Angriff auf Sancho verpufft +++

Noch bis vor kurzem hatte Manchester United in der Causa Jadon Sancho die Hoffnung gehabt, den BVB-Star doch noch in der aktuellen Transferperiode zu holen - und dies trotz aller Dortmunder Dementis.

Diese Hoffnung ist nun offenbar endgültig geplatzt.

Wie Sky Sports berichtet, werden nun auch in England die Zeichen so gedeutet, dass Sancho auf jeden Fall in Dortmund bleibt.

Das United-Angebot hatte sich zunächst auf 80 Millionen Euro belaufen und stieg auf bis zu 100 Millionen Euro - was aber immer noch hinter Dortmunds Schmerzgrenze von 120 Millionen Euro zurückblieb.

Bis zum Ende des Transferfensters am kommenden Montag (5. Oktober) wird nun auch in England kein neues Angebot mehr erwartet.

+++ 16.01 Uhr: Darida verlängert bei Hertha +++

Mittelfeldspieler Vladimir Darida bleibt auch über die aktuelle Saison hinaus bei Hertha BSC.

Der 30 Jahre alte Tscheche verlängerte seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag vorzeitig, wie der Klub am Dienstag mitteilte.

Über die genaue Dauer des neuen Kontrakts gab Hertha wie gewohnt keine Auskünfte. Der kicker berichtete, dass der neue Vertrag bis 2023 gültig sei.

+++ 13.39 Uhr: Jovic darf wohl gehen +++

Luka Jovic darf Real Madrid offenbar verlassen.

Das berichtet die spanische Zeitung AS. Demnach habe Trainer Zinédine Zidane den Daumen für eine Leihe gehoben.

Als mögliche Abnehmer gelten die AS Rom, Inter Mailand und der AC Mailand. Auch Manchester United soll ein Kandidat sein, allerdings bevorzugen die Madrilenen eine Option, bei der Jovic regelmäßig spielen kann.

+++ 13.31 Uhr: Ex-Hamburger zum Medizincheck bei Malaga +++

Jairo Samperio hat einen neuen Verein gefunden. Der 27-jährige Spanier, bis zum Sommer noch beim HSV unter Vertrag gewesen, steht laut der Marca unmittelbar vor der Unterschrift beim FC Malaga.

Die medizinische Prüfung hat der Offensivmann bestanden. Der Mittelfeldspieler hat vor einigen Wochen bereits sein Wort gegeben, dass er in Malaga spielen wird. Er ist bereits in der Stadt und wartet auf die Ergebnisse des Medizinchecks, um seine Unterschrift zu setzen und dann ins Training einzusteigen beim spanischen Erstligisten.

Samperio hatte von 2014 bis 2018 bei Mainz 05 gespielt und war dann nach einem halben Jahr bei UD Las Palmas zum HSV gewechselt. Dort hatte der Spanier kaum gespielt wegen eines Kreuzbandrisses. Er verpasste deshalb 36 Partien.

+++ 13.16 Uhr: Willems lässt Zukunft offen +++

Jetro Willems wird nach schwerer Kreuzbandverletzung Stück für Stück an das Mannschaftstraining von Eintracht Frankfurt herangeführt.

Der Niederländer war in der vergangenen Saison an Newcastle United ausgeliehen und zählte mit jeweils zwei Treffern und Vorlagen in 19 Ligaspielen zu den Leistungsträgern der Magpies.

"Natürlich war ich dort glücklich. Das konnte man auch an meiner Performance sehen”, sagte der Niederländer in einem Pressegespräch am Dienstag. Aktuell habe er zwar keinen Kontakt zu Newcastle, doch seine Zukunft lässt Willems auf Nachfrage von SPORT1 dennoch offen: "Ich will fit werden. Wo ich dann spiele? Das ist sekundär. Wenn es in Frankfurt ist, dann ist es in Frankfurt und wenn es bei einem anderen Verein ist, dann eben dort."

Der Vertrag des Linksverteidigers läuft im kommenden Sommer aus, das Transferfenster schließt am 5. Oktober.

+++ 13.05 Uhr: Milan nimmt Schalke-Star ins Visier +++

Der 18-malige italienische Fußballmeister AC Mailand zeigt Interesse am Schalker Abwehrspieler und serbischen Nationalspieler Matija Nastasic (27). Das berichtet der Corriere dello Sport.

Die Rossoneri erhoffen sich für den Innenverteidiger ein Leihgeschäft mit Kaufoption.

Die finanziell angeschlagenen Königsblauen wollen den Profi, der seit 2015 in Gelsenkirchen unter Vertrag steht, dagegen lieber sofort verkaufen. Nastasic hatte bereits in der Saison 2011/12 in der Serie A bei der AC Florenz gespielt.

+++ 12.47 Uhr: Torwart-Tausch um Schalke in der Bundesliga? +++

Torwart-Tausch in der Bundesliga?

Wie Eintracht Frankfurt am Dienstag mitteilte, wurde Ersatz-Keeper Frederik Rönnow für "Verhandlungen mit einem anderen Verein freigestellt".

Die Hessen nannten zwar nicht den interessierten Klub, doch nach übereinstimmenden Medienberichten soll es sich um den FC Schalke 04 handeln.

Allerdings gibt es zwei unterschiedlichen Varianten des Deals. Während die Bild von einem Tausch mit Schalkes Nummer zwei Markus Schubert schreibt, vermeldet die Zeitung BT aus Rönnows Heimat Dänemark eine einjährige Leihe.

+++ 11.57 Uhr: Gordon kehrt zum KSC zurück ++

Daniel Gordon streift doch wieder das Trikot des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC über.

Der 35 Jahre alte Innenverteidiger, der nach dem Ende der vergangenen Spielzeit zunächst keinen neuen Vertrag bei den Badenern erhalten hatte, unterschrieb nun bis zum Saisonende.

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn soll für den langjährigen KSC-Profi Gordon eine Stelle beim Klub geschaffen werden.

+++ 10.26 Uhr: Neuer Vertrag für Ex-Supertalent Kurt +++

Einst zahlte der FC Bayern drei Millionen Euro um den 18 Jahre alten Sinan Kurt von Borussia Mönchengladbach loszueisen, nun hat der heute 24-Jährige nach mehr als einem Jahr ohne Verein wieder einen neuen Vertrag unterschrieben - in der vierten Liga!

Wie die Rheinische Post berichtet, hat der Offensivspieler einen Vertrag beim West-Regionalligisten SV Straelen unterschrieben. Dort hatte Kurt, der aus der Gladbacher Jugend stammt, bereits seit geraumer Zeit als Gastspieler fungiert und zuletzt unter anderem den Siegtreffer beim 1:0-Erfolg gegen den niederländischen Erstligisten VVV Venlo erzielt.

Kurt war 2016 nach seinem gescheiterten Gastspiel in München zu Hertha BSC gewechselt, wurde aber auch dort nicht glücklich. Bis zum Sommer 2019 versuchte er sich dann beim Östereichischen Zweitligisten WSG Tirol, wo sein Vertrag nicht verlängert wurde.

Nun wagt er offenbar einen neuen Anlauf.

+++ 10.06 Uhr: Düsseldorf verstärkt sich ++

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat den slowenischen Innenverteidiger Luka Krajnc verpflichtet. Der 26-Jährige kommt zunächst als Leihgabe für eine Saison von Frosinone Calcio aus der italienischen Serie B, anschließend besitzt die Fortuna eine Kaufoption.

Auch für die linke Abwehrseite werden die Rheinländer wohl demnächst Vollzug vermelden: Der Transfer des griechischen Nationalspielers Leonardo Koutris (25/Olympiakos Piräus) steht unmittelbar vor dem Abschluss.

+++ 8.06 Uhr: Sabiri-Wechsel zu Lazio geplatzt - Transfer in Serie B perfekt ++

Der Wechsel von Abdelhamid Sabiri zu Lazio Rom ist geplatzt.

Der beim SC Paderborn aussortierte Offensivmann hat sich laut Transfermarkt gegen den Transfer zu den Römern entschieden.

Der Grund: Lazio wollte den 23-Jährigen direkt in die Serie B zu US Salernitana verleihen. Dort fehlte Sabiri aber die sportliche Perspektive.

Trotzdem führt der Weg des Deutsch-Marokkaners aller in die Serie B. Sabiri hat bei Ascoli Calcio einen Vertrag bis 2022 unterschrieben inklusive der Option auf Verlängerung für ein weiteres Jahr. Der Klub hat den Transfer bereits offiziell vermeldet.

Sabiri spielte bei Paderborns Trainer Steffen Baumgart keine Rolle mehr.

+++ 7.51 Uhr: Werders Klaassen vor der Rückkehr zum Heimatverein? +++

Muss Werder Bremen bald auf seinen wichtigen Stammspieler Davy Klaassen verzichten?

De Telegraaf berichtet, dass Ajax Amsterdam den Mittelfeldspieler verpflichten will.

Laut dem Bericht hat der Verein in Bremen bereits sein Interesse hinterlegt.

Klaassen ist Bremens Rekordeinkauf und kam im Sommer 2018 für 13,5 Millionen Euro vom FC Everton.

Nun würde Werder den 27-Jährigen bei einem guten Angebot wohl ziehen lassen. Der Verein muss dringend Geld einnehmen durch Spielerverkäufe.

Zudem lieferte der Niederländer oft nur durchschnittliche Leistungen und erfüllte die Erwartungen nicht durchgehend.

Bei Ajax Amsterdam wurde der Mittelfeldspieler ausgebildet und verließ den Klub 2017 für 27 Millionen Euro nach England.