Transferticker: Alcácers Wechsel offenbar geplatzt

SPORT1
Sport1
  • Alcácer-Rückkehr nach Valencia offenbar geplatzt (21.44 Uhr)

  • Flamengo holt "Gabigol" zurück (19.58 Uhr)

  • Fernandes vor United-Wechsel (19.50 Uhr)

+++ 21.44 Uhr: Alcácer-Rückkehr nach Valencia offenbar geplatzt +++

Der geplante Wechsel des spanischen Nationalstürmers Paco Alcácer von Borussia Dortmund noch im Winter-Transferfenster zum FC Valencia ist offenbar geplatzt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der spanische Stürmer Rodrigo, den Alcácer in Valencia hätte ersetzen sollen, nun doch nicht zum FC Barcelona wechseln. 

Valencia habe auf eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro plus Bonuszahlungen beharrt, Barcelona wolle diese Summe für den 28-jährigen Rodrigo aber nicht bezahlen. Es habe keine Einigung gegeben, berichteten mehrere spanische Medien am Dienstagabend. 

Dabei soll sich Alcácer mit Valencia bereits über das Gehalt einig gewesen sein, es hätte noch die Ablöse mit dem BVB ausgehandelt werden müssen. Dabei stand eine Summe von 30 Millionen Euro im Raum. In den Planungen von BVB-Coach Lucien Favre spielte Alcácer zuletzt keine Rolle mehr, auch weil Dortmund in der Winterpause mit dem 19-jährigen Norweger Erling Haaland, dem in zwei Spielen schon fünf Bundesligatore gelangen, einen Volltreffer gelandet hatte. 


+++ 19.58 Uhr: Flamengo holt "Gabigol" zurück +++

Flamengo Rio de Janeiro verstärkt sich mit Gabriel Barbosa. Der in Italien nur als "Gabigol" bekannte Brasilianer verstärkt den Copa Libertadores Sieger von 2019 bis 2024.


Der Stürmer war bereits in der vergangenen Saison an Flamengo ausgeliehen und war maßgeblich am Triumph in der südamerikanischen Champions League beteiligt. Er avancierte mit 43 Toren in 58 Einsätzen in der Copa Libertadores und der brasilianischen Liga zum Toptorjäger des Vereins.


Über die Ablösesumme machten beide Vereine keine Angaben, sie soll aber bei rund 20 Millionen Euro liegen. 2016 hatte Inter Mailand 29,5 Millionen Euro an den FC Santos überwiesen.

+++ 19.50 Uhr: Fernandes wohl vor United-Wechsel +++

Bruno Fernandes steht laut Juan Roberto von SPORT.TV Portugal kurz vor der Unterschrift bei Manchester United.


Der Mittelfeldspieler von Sporting Lissabon wurde bereits seit dem Sommer von den Engländern umworben. Nun soll der Deal endlich über die Bühne gehen. Laut Simon Peach, Chef-Fußballredakteur von PA Media, soll der Vertrag über 4,5 Jahren gehen und eine Option auf ein weiteres Jahr beinhalten. Manchester United soll dafür 55 Millionen Euro überweisen, mit Boni könnten noch 10 Millionen Euro dazukommen.


Kurzfristig war auch der FC Barcelona in der Verlosung um den 25-Jährigen, Fernandes selbst scheint allerdings kein Interesse an einem Umzug nach Katalonien zu haben.

+++ 14.17 Uhr: Spurs verpflichten Lo Celso fest +++

Wenige Minuten, nachdem Tottenham Hotspur den Abgang von Christian Eriksen bekanntgegeben hatte, gab es für die Fans auch noch eine gute Nachricht. 


Die Spurs ziehen die Kaufoption von Giovani Lo Celso, der seit Saisonbeginn von Betis Sevilla ausgeliehen ist. Der Argentinier unterschrieb einen Vertrag bis 2025. 

Zusätzlich zur Leihgebühr von 16 Millionen Euro, überweisen die Londoner nun weitere 60 Millionen Euro nach Sevilla. Zusammen mit Tanguy Ndombélé, den Tottenham erst in vergangenen Sommer verpflichtete, wird Lo Celso zum Rekordtransfer des Klubs. 

+++ 14.13 Uhr: Eriksen wechselt zu Inter +++

Es ist offiziell: Christian Eriksen wechselt von Tottenham Hotspur zu Inter Mailand.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Das gaben beide Klubs am Dienstag bekannt. Der Däne unterschreibt bei Inter einen Vertrag bis 2024.


Die Mailänder überweisen für Eriksen 20 Millionen Euro nach London. Ein echtes Schnäppchen wenn man bedenkt, dass der Marktwert des 27 Jahre alten Mittelfeldspielers bei 90 Millionen Euro liegt (transfermarkt.de).

+++ 12.22 Uhr: Bayern an Lemar dran? +++

Mit Álvaro Odriozola hat der deutsche Rekordmeister in diesem Winter einen Spieler aus Spanien nach München geholt. Offenbar könnte sich dieses Szenario wiederholen, denn die Bayern haben angeblich ein Auge auf einen Spieler von Atlético Madrid geworfen.

France Football berichtet, dass der FC Bayern die Situation Thomas Lemar genau beobachtet. Der Franzose stand demnach bereits vor eineinhalb Jahren im Fokus der Münchner. In der spanischen Hauptstadt konnte der Flügelstürmer zuletzt selten überzeugen, weswegen Atlético für einen Transfer bereit sein soll. Das Problem: Die Madrilenen wollen rund 60 Millionen Euro für Lemar, was aus Sicht der Bayern zu viel sein soll.


Nach SPORT1-Informationen ist die Tendenz der Bayern ohnehin, dass im Winter kein weiterer Spieler kommt. "Wenn man sieht, wie sich die Situation im Kader entwickelt hat, hat der Trainer wirklich viele Optionen. Es sieht sehr, sehr gut aus", sagte Hasan Salihamidzic am Wochenende.

+++ 11.10 Uhr: Fix: Ben Arfa nach Valladolid +++

Hatem Ben Arfa hat einen neuen Klub gefunden. 

Der Franzose schließt sich Real Valladolid an und wird bis zum Saisonende erstmals in La Liga auflaufen. Standesgemäß wurde er von der brasilianischen Legende Ronaldo, Mehrheitseigner des Klubs, begrüßt.


Ben Arfa hatte zuletzt bis Sommer bei Stade Rennes unter Vertrag gestanden, seitdem war der 32-Jährige vereinslos.

+++ 9.15 Uhr: Wende bei Maxim - Transfer steht bevor +++

Alexandru Maxim steht kurz vor dem Absprung.

Mainz 05 teilte mit, dass der Rumäne vom Training freigestellt wurde, "um seine persönliche Zukunft zu regeln". 


Maxim absolvierte insgesamt 140 Bundesligaspiele, 49 davon für die 05er. Nun könnte es den Spielmacher in die Türkei verschlagen. 

Die Bild berichtet, dass sich der 29-Jährige Gaziantep FK anschließen soll. 

+++ 08.50 Uhr: United will Sánchez zweite Chance geben +++

Alexis Sánchez ist momentan an Inter Mailand ausgeliehen, im Sommer kehrt er aber zu Manchester United zurück. 

Durchaus überraschend ist, dass United offenbar nicht plant, den Stürmer dann zu verkaufen, oder erneut auszuleihen. Vielmehr soll er bei den Red Devils eine zweite Chance erhalten. Das berichtet die englische Zeitung Daily Star.

Auch wegen einer Verletzung hat Sánchez seit seiner Leihe ab August nur sechs Spiele für Inter absolviert. Eine Verletzung hatte ihn zurückgeworfen. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bei United läuft der Vertrag des Chilenen noch bis 2022, nach seinem Wechsel vom FC Arsenal - im Januar 2018 - hat der 31-Jährige in Manchester aber nie überzeugen können. 

Montag, 27. Januar:

+++ 18.18 Uhr: Rekordtransfer - Hertha holt Tousart +++

Bundesligist Hertha BSC hat seinen Wunschspieler Lucas Tousart unter Vertrag genommen, den 22-jährigen Franzosen allerdings direkt wieder für den Rest der Saison an seinen bisherigen Klub Olympique Lyon abgegeben. Nach Angaben der Franzosen bezahlt Hertha für Tousart die Berliner Vereinsrekordablöse von 25 Millionen Euro. Wie die Berliner erklärten, erhält der Mittelfeldspieler einen Vertrag über "mehrere Spielzeiten". 


+++ 15.26 Uhr: Hakimi zu Bayern? Das sagt sein Berater +++

Der FC Bayern hat seine rechte Abwerhseite bis Sommer besetzt. Neben Benjamin Pavard kann nun auch Alváro Odriozola als Außenverteidiger auflaufen. Der Youngster von Real Madrid ist bis Saisonende an die Münchener ausgeliehen.

Doch dann braucht der Rekordmeister eine neue Lösung. Wie die spanische und Real-nahe Marca berichtet, scheint der FC Bayern an Borussia Dortmunds Achraf Hakimi interessiert zu sein. Der Marokkaner ist auch beim BVB nur bis zum Saisonende ausgeliehen, steht eigentlich ebenfalls bei Real Madrid unter Vertrag.

Auf Nachfrage von SPOX und Goal bei Hakimis Berater Alejandro Camano wurde allerdings Luft aus dieser Meldung genommen. "Der FC Bayern ist ein großer Klub, aber wir wissen nichts von einem Interesse. Ich kann versichern: Niemand vom FC Bayern hat Kontakt zu uns aufgenommen."

+++ 15.01 Uhr: Mateta bleibt in Mainz - vorerst +++

Jean-Philippe Mateta ist der Star des FSV Mainz 05. Kürzlich wurde er von Sky Italia bezüglich eines Wintertransfer mit dem SSC Neapel in Verbindung gebracht. Nun äußert sich Mainz-Sportvorstand Rouven Schröder.

"Wir haben keinen direkten Kontakt zum SSC Neapel. Wir haben das Interesse verschiedenster Vereine zwar zur Kenntnis genommen, aber ich betone noch einmal: Mateta hat einen langfristigen Vertrag und ist nicht auf dem Markt. Es ist klar für mich, dass er bleibt", so Schröder auf Nachfrage des kicker.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Der Vertrag des 22 Jahre alten Franzosen in Mainz läuft noch bis 2023. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei rund 22 Millionen Euro. Mateta hat eine schwierige Hinrunde hinter sich. Bis Anfang Dezember fiel der Stürmer aufgrund eines Meniskusrisses aus, spielte zuletzt aber wieder über die volle Spielzeit. Gegen Bremen und Freiburg gelangen Mateta seinen ersten beiden Saisontore.

+++ 14.30 Uhr: Leipzig will weiteren Neuzugang +++

Mit Dani Olmo hat sich Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig in der Offensive mit einem Hochkaräter verstärkt. Doch dabei soll es in diesem Winter nicht bleiben.

Die Sachsen wollen auch in der Defensive noch nachrüsten. Das bestätigte Sportdirektor Markus Krösche bei der Vorstellung des Offensiv-Neuzugangs.

"Wir suchen einen Spieler, der defensiv mehrere Positionen spielen kann, der Variabilität mitbringt. Und er muss natürlich verteidigen können. Das ist unser Profil", erklärte Krösche.

+++ 13.38 Uhr: Augustin kehrt zurück und geht sofort wieder +++

RB Leipzigs Jean-Kévin Augustin kehrt vorzeitig von seiner Leihstation AS Monaco zurück. In Südfrankreich machte der Stürmer nur zehn Ligaspiele.


Augustin kehrt aber trotzdem nicht nach Leipzig zurück, sondern wird sofort weiter nach England verliehen. Der Zweitligist Leeds United wird den 22-Jährigen bis zum Saisonende beschäftigen.

+++ 12.29 Uhr: Tousart absolviert Medizincheck bei Hertha +++

Hertha BSC steht kurz vor einem Rekordtransfer. Lucas Tousart von Olympique Lyon ist in Berlin gelandet und wird dort noch heute den Medizincheck absolvieren.

Der 22 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler soll für rund 24 Millionen Euro verpflichtet, dann aber bis Saisonende nach Lyon verliehen werden.

Noch nie in der Vereinsgeschichte hat Hertha BSC mehr Geld für einen Spieler in die Hand genommen. Tousart würde dann ab der Saison 2020/21 für die Berliner spielen.

+++ 12.15 Uhr: Eriksen in Mailand gelandet +++

Christian Eriksen von den Tottenham Hotspur steht kurz vor einem Wechsel in die italienische Serie A. Der Däne ist in Mailand zum obligatorischen Medizincheck gelandet, den er am Montag bei Inter Mailand absolviert.


Eriksen ist unter Trainer Jose Mourinho bei Tottenham nicht mehr gesetzt, wurde bereits im Sommer (noch unter Mauricio Pochettino) mit mehreren Vereinen in Verbindung gebracht. Die englische Daily Mail berichtet von einer Ablösesumme in Höhe von rund 20 Millionen Euro. Der Vertrag des 27-Jährigen in London wäre ohnehin im Sommer dieses Jahres augelaufen.

Inter Mailand spielt in der aktuellen Saison in der Serie A um den Meistertitel mit. Nach 21 Spieltagen steht "Internazionale" auf Platz zwei, mit nur drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Juventus Turin.

+++ 10.09 Uhr: Zorc äußert sich zu Akanji-Zukunft +++

Vor wenigen Tagen hatte die SportBild berichtet, dass Manuel Akanji beim BVB auf der Verkaufsliste für den Sommer steht. Nun meldet sich Sportdirektor Michael Zorc zu Wort.

"Ich wüsste nicht, was uns veranlassen sollte, Manuel Akanji abzugeben", wird Zorc von der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung zitiert. Mit Mats Hummels, Dan-Axel Zagadou und Leonardo Balerdinur stünden noch drei etatmäßige Innenverteidiger im Kader.

Dennoch bleibt die Abwehr der Dortmunder eine Baustelle. "Foot Mercato" berichtete über das Interesse von Olympique Lyon an Akanji. Nun hat Borussia Dortmund einem möglichen Winterwechsel aber klar den Riegel vorgeschoben. 

+++ 09.47 Uhr: Hertha-Juwel Maier vor Absprung +++

Hertha BSC hat sich mit der Verpflichtung von Santiago Ascacibar im zentralen Mittelfeld neu ausgerichtet. Für Nachwunchstalent Arne Maier könnte es nun noch enger im Kader von Trainer Jürgen Klinsmann werden.


Nun soll der 21-Jährige einen Wechsel anstreben wollen. "Nach intensiver Bedenkzeit habe ich um ein Gespräch mit den Verantwortlichen, also Michael Preetz und Jürgen Klinsmann, gebeten und danach meine Entscheidung - noch in diesem Transferfenster wechseln zu wollen - mitgeteilt", teilte Maier der Bild am Sonntag mit.

In der aktuellen Saison kam der defensive Mittelfeldspieler erst zu zwei Kurzeinsätzen in der Bundesliga. Grund ist eine Knieverletzung, an der Maier derzeit laboriert. Die Aussicht unter Klinsmann sieht aber wohl auch nach einer Rückkehr nicht rosig aus. "Als Fußballer willst du spielen, gebraucht werden und dem Team auf dem Platz helfen. Den Glauben daran, dass ich diese Rolle in nächster Zeit bei Hertha einnehmen kann, habe ich nicht mehr", so Maier.

Sonntag, 26. Januar:

+++ 23.41 Uhr: Das sagt Juve zu Cans Zukunft +++

Wechselt Emre Can noch vor Ende der Transferperiode am Freitag zu Borussia Dortmund?

Juventus-Sportdirektor Fabio Paratici ließ sich am Rande der 1:2-Niederlage in Neapel nicht in die Karten schauen - öffnete jedoch zumindest die Tür für einen Wechsel des deutschen Nationalspielers.

Can sei "einer der stärksten Mittelfeldspieler Europas. Wir sind glücklich, wenn er bleibt", sagte Paratici zwar, ergänzte jedoch: "Wenn sich eine Gelegenheit für ihn bietet, werden wir sehen."


An Angeboten mangelt es offenbar nicht, laut Paratici gebe es "viele Mannschaften, die Interesse bekundet haben. Es ist normal, dass sich viele Klubs für ihn interessieren. Aber wir werden in den nächsten Tagen sehen, was sich noch ergibt."

Neben der Borussia wurde der 26-Jährige auch schon mit Tottenham Hotspur, Manchester United und dem FC Bayern in Verbindung gebracht.

Can wurde in der Jugend von Eintracht Frankfurt und den Münchnern ausgebildet, beim Rekordmeister gab er im August 2012 sein Profidebüt. 2013/14 spielte Can für Bayer Leverkusen, von 2014 bis 2018 beim FC Liverpool, ehe er ablösefrei nach Turin wechselte.

+++ 23.23 Uhr: Kimmich denkt über Zukunft im Ausland nach +++

Joshua Kimmich gehört mit nur 24 Jahren bereits zu den Führungsspielern des FC Bayern - und hat große Pläne. "Aktuell ist es mein Ziel, mit Bayern München eine Ära zu prägen - mit dem ganz großen Ziel Champions League", sagte er dem kicker.

Allerdings habe es auch Zeiten gegeben, in denen er nicht so viel gespielt und über seine Zukunft nachgedacht habe. Daher "ist es auch jetzt schwierig vorherzusehen, was in zwei, drei Jahren passieren wird", sagte der Nationalspieler

Kimmichs Vertrag in München läuft noch bis 2023. Ob er ihn noch einmal verlängert? Auch der Schritt ins Ausland sei denkbar.

"Diese Frage stellt man sich durchaus", erklärte Kimmich: "Ich kann sie jetzt aber gar nicht so recht beantworten. Weil ich nicht weiß, was in zwei oder drei Jahren das Beste für meine Karriere ist."

+++ 15.41 Uhr: Herthas Tousart-Transfer vor dem Abschluss +++

Der Transfer von Lucas Tousart vom französischen Erstligisten Olympique Lyon zu Hertha BSC nimmt offenbar Gestalt an.

Wie die französische Zeitung L'Equipe berichtet, sollte der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler noch am Sonntag nach Berlin kommen, um einen Vertrag beim Bundesligisten zu unterschreiben. 

Tousart gilt als Wunschspieler der Herthaner und soll für die vereinsinterne Rekordablöse von 25 Millionen Euro verpflichtet werden. Allerdings wird der Franzose im Anschluss offenbar wieder an Lyon ausgeliehen und kommt erst im Sommer endgültig an die Spree. 

"Ich halte es da wie unser Manager Michael Preetz: Solange noch nichts unterschrieben ist, äußere ich mich nicht zu möglichen Neuverpflichtungen", sagte Herthas Trainer Jürgen Klinsmann am Sonntag.

Lyon-Coach Rudi Garcia hatte in der Personalie Tousart bereits erklärt, es sei gut, "dass wir ihn behalten können. Er sollte in der zweiten Saisonhälfte an uns ausgeliehen werden."

Bislang haben die ambitionierten Hauptstädter in der Winterpause Defensivspezialist Santiago Ascacibar vom Zweitligisten VfB Stuttgart unter Vertrag genommen. 

+++ 15.34 Uhr: Tottenham vor Verpflichtung von Bergwijn +++

Tottenham Hotspur steht offenbar kurz vor der Verpflichtung des niederländischen Nationalspielers Steven Bergwijn. Dies berichtet De Telegraaf in der Heimat des 22-Jährigen. 

Demnach gehört Bergwijn schon nicht mehr zum Kader von PSV Eindhoven gegen Twente Enschede am Sonntag. Der offensive Außenspieler war bereits im vergangenen Sommer bei vielen internationalen Top-Klubs im Gespräch, auch dem FC Bayern war konkretes Interesse nachgesagt worden. 

Dennoch hatte Bergwijn seinen Vertrag bei PSV bis 2023 verlängert. 

Doch nun sollen angeblich die Spurs mit Startrainer Jose Mourinho zugreifen. 

Ob Bergwijn in Tottenham den lange ausfallenden Superstar Harry Kane im Sturmzentrum ersetzen soll oder die Spurs sogar noch einmal zusätzlich auf dem Transfermarkt zuschlagen werden, ist noch unklar. Zumindest hat Bergwijn schon einige Male erfolgreich als Mittelstürmer gespielt. 

+++ 09.47 Uhr: Can bei Juve schon nicht mehr im Kader +++

Ein Wechsel von Nationalspieler Emre Can vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin zu Borussia Dortmund rückt offenbar näher.

Für das Juve-Spiel gegen SSC Neapel am Sonntagabend steht der 26 Jahre alte frühere Münchner und Leverkusener schon nicht mehr in Turins Kader.

Die offizielle Begründung für die Abwesenheit des gebürtigen Frankfurters laute "Grippe", berichtete die Gazzetta dello Sport. Laut dem Blatt seien die Verhandlungen zwischen Juve und BVB bereits so weit fortgeschritten, dass Cans Vertrag bei den Schwarz-Gelben Anfang nächster Woche unterzeichnet werden könnte.


Juves Ablöseforderung soll sich allerdings auf 30 Millionen Euro belaufen. Can hatte sich wiederholt über die geringen Einsatzzeiten bei Juve beklagt. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte am Freitag bei DAZN gesagt: "Wenn wir noch was machen, muss es sportlich und wirtschaftlich passen."

Juve will sich im Januar von weiteren Spielern trennen. So soll Verteidiger Mattia De Sciglio kurz vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain stehen, den kroatischen Stürmer Marko Pjaca zieht es zu Cagliari Calcio.

Samstag, 25. Januar

+++ UPDATE 15.23 Uhr: Nagelsmann freut sich auf Olmo +++

Dani Olmo ist die jüngste Neuerwerbung von RB Leipzig, ein 21 Jahre altes Top-Talent von Dinamo Zagreb.

"Er wird unsere Offensive noch mal stärker machen", freute sich RB-Trainer Julian Nagelsmann bei Sky über den Transfercoup. "Das ist ein sehr guter Vorbereiter, aber auch ein guter Torjäger. Er spielt auf der 10er-Position, ein sehr variabler Spieler, der noch sehr jung und entwicklungsfähig ist, der unbedingt zu uns wollte, der sehr gierig ist, erfolgreich zu sein in Leipzig. Wir sind immer auf der Suche nach Top-Talenten und haben eins gefunden. Er hat sich für uns entschieden, da freuen wir uns drüber und dann starten wir am Montag mit der gemeinsamen Arbeit."

Olmo kann es ebenfalls kaum erwarten, bei Leipzig loszulegen: "RB Leipzig ist ein junger, attraktiver Klub, der mich mit seiner Philosophie, talentierte Spieler zu entwickeln und ihn das Vertrauen zu schenken, überzeugt hat." 

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 12.13 Uhr: Fix! Olmo wechselt zu RB Leipzig +++

Der Transfer von Dani Olmo von Dinamo Zagreb zu RB Leipzig ist fix.

Der Klub bestätigte den Transfer des offensiven Mittelfeldspielers am Samstagmittag offiziell auf seiner Vereinsseite. Der Youngster erhält einen Vertrag bis 2024 und wird bei den Roten Bullen die Rückennummer 25 tragen.

Nach SID-Informationen bezahlt der Bundesliga-Tabellenführer 20 Millionen Euro für den spanischen U21-Europameister, der Klub selbst machte keine Angaben bezüglich einer Ablösesumme.

Am Freitag hatte der 21-Jährige den Medizincheck in Leipzig absolviert. Beim Spiel bei Eintracht Frankfurt am Samstagnachmittag ist er noch nicht dabei, am Montag soll er allerdings die erste Trainingseinheit mit der Mannschaft absolvieren.

Olmo galt als Wunschspieler von RB-Trainer Julian Nagelsmann. Das Mittelfeld-Talent wurde in der berühmten Nachwuchsakademie "La Masia" des FC Barcelona ausgebildet und zeigte sowohl bei der U21-EM mit Spanien als auch in der Champions League mit Dinamo starke Leistungen.

Mit dem kroatischen Hauptstadtklub gewann er außerdem vier Mal die Meisterschaft und dreimal den Pokal.

Am Mittelfeldspieler waren offenbar neben Leipzig unter anderem Barca und Milan interessiert, auch der FC Bayern und der BVB waren mit ihm in Verbindung gebracht worden.

Jetzt das aktuelle Trikot von RB Leipzig bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE


 

Lesen Sie auch