Trauer um ARD-Sportmoderatorin - FC Bayern "fassungslos"

Trauer um ARD-Sportmoderatorin - FC Bayern "fassungslos"
Trauer um ARD-Sportmoderatorin - FC Bayern "fassungslos"

Traurige Nachrichten für Sport-Deutschland: Wie der Bayerische Rundfunk am Dienstag bestätigte, ist die ARD- und BR-Moderatorin Andrea Otto am vergangenen Freitag nach schwerer Krankheit im Alter von 47 Jahren gestorben.

Sie war unter anderem als Abendschau-Moderatorin und BR-Journalistin im Einsatz, berichtete von fünf Olympischen Spielen. Außerdem war sie für die ARD bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland vor Ort und für den Wintersport zuständig.

Otto war bis zuletzt zuversichtlich

Laut einem Statement des BR war Otto bis zuletzt zuversichtlich. „Noch in einem der letzten Telefonate mit Andrea Otto ließ sie die Kollegen und Kolleginnen die Schwere ihrer Erkrankung nicht erkennen. Vielmehr schmiedete sie Zukunftspläne, glaubte an eine Genesung. In diesem Telefonat bat sie darum, in den Kirchen Kerzen für sie anzuzünden, um an sie zu denken und damit ihre Genesung zu unterstützen.“

Otto hinterlässt ihren Mann und eine gemeinsame Tochter.

FC Bayern trauert um ARD-Sportmoderatorin

Der FC Bayern sprach sein Beileid aus. „Wir sind alle fassungslos und stehen in tiefer Trauer an der Seite der Familie und Freunde von Andrea Otto“, wird Präsident Herbert Hainer auf der FCB-Homepage zitiert. (Hier zum Statement des FC Bayern)

Hainer bezeichnete Otto als „eine besondere, warmherzige Persönlichkeit und äußerst kompetente Journalistin“: „Andrea Otto wird uns sehr fehlen - den Zuschauerinnen und Zuschauern genauso wie den Menschen, die sie für ihre große Leidenschaft, den Sport, interviewt hat.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.