Aus der Traum! Kuntz plant Olympia ohne Podolski

SPORT1
Sport1

Das Thema Olympia scheint für Lukas Podolski erledigt zu sein. Wie die Sport-Bild berichtet, steht der Ex-Nationalspieler nicht auf der Liste der potenziellen Tokio-Fahrer, die U21-Trainer Stefan Kuntz bei der NADA eingereicht hat.


Obwohl Podolski selbst Interesse an einer Olympia-Teilnahme gezeigt hatte, muss er nun anderen den Vortritt lassen. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Podolski nicht mehr auf Löws NADA-Liste

Denn um überhaupt eine Chance zu haben, als einer der drei Ü23-Spieler in den Olympia-Kader zu kommen, hätte Podolski auf der NADA-Liste stehen müssen, um regelmäßige Doping-Tests zu machen. 

Durch seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft hatte er seinen Platz auf der NADA-Liste von Joachim Löw verloren und somit auch seine Spielberechtigung für Olympia.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anders als seine Ex-Kollegen Thomas Müller und Mats Hummels. Beide stehen auf der Olympia-Liste von Kuntz.

Podolski vor Köln-Rückkehr

Grund zur Freude hat Podolski aktuell auf einem anderen Gebiet. Denn sein geliebter Ex-Klub, der 1. FC Köln, bindet ihn in seine Zukunft ein.

Jetzt das aktuelle Trikot des 1. FC Köln bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Im Gespräch mit SPORT1 erklärte Kölns Geschäftsführer Horst Heldt, wie diese Zusammenarbeit zukünftig aussehen könnte: "Wir wollen Lukas nicht erst nach seiner Karriere einbauen. Wir wollen jetzt mit ihm und seinem Management Ideen entwickeln, in denen er sich wiederfindet, mit der Zielsetzung: 'Wie kann ich dem Verein helfen? Was kann ich dazu beitragen, dass Köln dauerhaft erfolgreich ist?"


Für Podolski und Köln stehen in den nächsten Wochen Gespräche zur weiteren Planung und Konzept-Entwicklung an.

Lesen Sie auch