Traumeinstand für Werner in Bremen, Düsseldorf stoppt Darmstadt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Traumeinstand für Werner in Bremen, Düsseldorf stoppt Darmstadt
Traumeinstand für Werner in Bremen, Düsseldorf stoppt Darmstadt

Traumdebüt für Werder-Coach Ole Werner, Darmstadt verpasst die Tabellenspitze: Zum Auftakt des 16. Spieltags in der 2. Fußball-Bundesliga ist dem neuen Trainer des Bundesliga-Absteigers aus Bremen ein Einstand nach Maß gelungen. Die Hanseaten gewannen im ersten Spiel unter dem Ex-Kiel-Coach Werner gegen Erzgebirge Aue klar mit 4:0 (2:0).

Derweil stoppte Fortuna Düsseldorf unerwartet die Seriensieger von Darmstadt 98. Nach zuletzt vier Siegen nacheinander verlor der Aufstiegskandidat aus Hessen sein Heimspiel mit 1:3 (0:2). Die Rheinländer beendeten so nach vier Spielen ohne Sieg ihre Talfahrt und nahmen Trainer Christian Preußer mit dem Befreiungsschlag vorerst aus der Schusslinie.

Werder verbesserte sich vor 15.024 Zuschauern durch den höchsten Saisonsieg zumindest vom zehnten auf den neunten Platz. Schon nach sieben Minuten brachte Mittelfeldspieler Romano Schmid die Norddeutschen mit einem sehenswerten Schlenzer in den Torwinkel in Führung.

Zwölf Minuten später baute Innenverteidiger Milos Veljkovic den Vorsprung aus kurzer Distanz per Hacke aus. Für das 3:0 sorgte Marvin Ducksch (53.) mit seinem siebten Saisontreffer, ehe Niclas Füllkrug (57.) den Endstand herstellte.

Vor 12.450 Zuschauern am Darmstädter Böllenfalltor erzielte Rouwen Hennings (16.) die Düsseldorfer Führung, zudem unterlief Darmstadts Klaus Gjasula (41.) nach einem Hennings-Schuss ein Eigentor.

Khaled Narey (76.) erhöhte nach der Pause, Phillip Tietz (85.) verkürzte in der noch einmal spannenden Schlussphase mit einem verwandelten Foulelfmeter. Die Fortuna kletterte mit 19 Zählern vorerst auf den elften Tabellenrang.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.