Nagelsmann-Klauseln: Bayern hat Trennung schon geregelt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nagelsmann-Klauseln: Bayern hat Trennung schon geregelt
Nagelsmann-Klauseln: Bayern hat Trennung schon geregelt

Der FC Bayern hat im Vertrag von Julian Nagelsmann offenbar Abfindungsklauseln eingebaut.

Im Fall einer vorzeitigen Trennung würden damit ab 2023 in festgelegten Stufen Ausgleichszahlungen geregelt, berichtet die Sport-Bild.

Nagelsmann wechselt nach dieser Saison von RB Leipzig nach München und tritt dort die Nachfolge von Hansi Flick als Cheftrainer an, sein Vertrag bei den Bayern läuft bis 2026.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Die Abfindungsklauseln sind jedoch nicht aufgrund von Zweifeln am 33 Jahre alten Nagelsmann eingebaut. Grund sei vielmehr die Rekordablöse, die der FC Bayern an RB Leipzig zahlt. Auch die Ablöse ist in einem Kontrakt mit diversen Klauseln geregelt.

Nach SPORT1-Informationen soll die Ablöse bei einem Sockelbetrag von unter 15 Millionen Euro liegen und mit Boni auf bis zu 20 Millionen Euro wachsen können.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.