Trikot-Aktion im Handball: Melsungen setzt Zeichen gegen Rassismus

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Trikot-Aktion im Handball: Melsungen setzt Zeichen gegen Rassismus
Trikot-Aktion im Handball: Melsungen setzt Zeichen gegen Rassismus

Die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen zeigen gemeinsam mit der Initiative "Offen für Vielfalt ? Geschlossen gegen Ausgrenzung" klare Kante gegen Rassismus im Sport. Die Nordhessen werden beim Bundesliga-Heimspiel gegen die HBW Balingen-Weilstetten am Donnerstag (19.00 Uhr) mit dem Slogan auf ihren Trikots auflaufen. Damit will der Klub nicht nur seine Solidarität mit Bundestrainer Alfred Gislason, der kürzlich einen Drohbrief erhalten hatte, zeigen, sondern auch für Vielfalt im Sport werben.

"Hass und Hetze haben keinen Platz im Sport. Hier wollen wir aktiv gegensteuern. Die MT steht für Weltoffenheit, Vielfalt, Gleichberechtigung, Respekt und Toleranz", sagte MT-Marketingchefin Christine Höhmann. Man wolle "ein deutliches Zeichen" setzen und zeigen, "dass es bei uns keinen Platz für Diskriminierung und Ausgrenzung gibt".

Melsungen hat sich dem nordhessischen Bündnis "Offen für Vielfalt ? Geschlossen gegen Ausgrenzung" schon kurz nach seiner Gründung im Jahr 2018 als Kooperationspartner angeschlossen. Bei Heimspielen in der Kasseler Rothenbach-Halle zeugen Videoleinwände, Bandenwerbung und Infostände von der Verbundenheit mit der "Offen für Vielfalt"-Initiative. Mit den Trikots wird das Toleranzbündnis bei Auswärtsspielen nun auch nach außen getragen.