Trikot-Panne beim HSV gegen Kiel

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Beim Hamburger SV war die Enttäuschung nach dem 1:1 am Montagabend gegen Holstein Kiel ohnehin schon groß. Der HSV kassierte in der Nachspielzeit noch den Ausgleich (Service: Die Ergebnisse der 2. Liga).

Zudem sorgte der Traditionsverein für Lacher. Bei den erstmals eingesetzten grauen Ausweichtrikots des ehemaligen Bundesliga-Dinos gab es eine Namens-Panne (Service: Die Tabelle der 2. Liga).

Deutschlands Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

So lief Rechtsverteidiger Jan Gyamerah laut seiner Spielbekleidung als "Gaymerah" auf. Offenbar entdeckte aber keiner den Fehler und der Profi spielte bis zu seiner Auswechslung in der 88. Minute mit dem Trikot.

Buchstabendreher bei HSV-Star Gyamerah

Der Patzer fiel im Netz zumindest während des Spiels kaum auf. "Falls das vom Bedrucker ein Scherz gewesen sein sollte, dann war es ein schlechter", schrieb jedoch ein Fan bei Twitter.

Gyamerah selbst war der falsche Name wohl ebenfalls nicht aufgefallen.

Der 25-Jährige ärgerte sich später über den verschenkten Sieg. "Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben über weite Strecken einen guten Auftritt gezeigt, Kiel kam allerdings besser aus der Pause. Am Ende tut es natürlich weh, so spät den Ausgleich kassiert zu haben."

Trotzdem bleibt der HSV mit einem Vorsprung von vier Punkten auf den ersten Verfolger Osnabrück Tabellenführer der 2. Liga.