Trotz 1:10: Rostow-Keeper stellt bei Niederlage mit Nachwuchs-Mannschaft Rekord auf

Goal.com

Da die komplette Mannschaft des russischen Erstligisten FK Rostow nach sechs auffälligen Corona-Tests unter der Woche in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt wurde, ist der Klub am Freitagabend zum Neustart der Premjer Liga bei Sotschi ausschließlich mit Nachwuchsspielern angetreten, die noch nie zuvor eine Erstliga-Partie bestritten hatten, und verlor 1:10 (1:4). Trotz des überdeutlichen Ergebnisses schlugen sich die Jugendakteure allerdings gut, Torhüter Denis Popov stellte sogar einen Liga-Rekord auf.

Dafür gab es ein großes Lob vom Rostow-Vereinspräsidenten: "Unsere Burschen sind großartige Männer", wurde Artasches Arutjunjants auf der Internetseite des Klubs zitiert. "Das ist alles, was zählt. Diese Burschen sind zukünftige Meister", ergänzte er.

15 Paraden und ein gehaltener Elfmeter: Rostow-Torhüter bei 1:10-Niederlage mit Ligarekord

Vor allem Torwart Popov überzeugte trotz seiner zehn Gegentore. In einem Statement erklärte der Klub: "Unser 17-jähriger Torhüter Denis Popov hat 15 (!!!) atemberaubende Paraden (einschließlich eines Elfmeters) gezeigt, was ein neuer Rekord in der russischen Premjer Liga ist! Denis hat heute allen die Show gestohlen und seinen wohlverdienten Man of the Match Award erhalten!"

Bei sechs Profis von Rostow bestand der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion. Die Tests seien von "der Norm abgewichen". Die betroffenen Fußballer sind den Angaben nach vom Rest des Teams abgeschirmt worden. Die Gesundheit gehe vor, hieß es.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch