Trotz andauernder Krise: Mainz plant keine Wintertransfers

Trotz andauernder Krise: Mainz plant keine Wintertransfers
Trotz andauernder Krise: Mainz plant keine Wintertransfers

Die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 wollen trotz der andauernden Krise auf Wintertransfers verzichten. "Aktuell ist das nicht geplant", sagte Sportvorstand Rouven Schröder dem kicker. Der 44-Jährige baut auf die Rückkehr der verletzten Jean-Philippe Mateta, Dong-Won Ji und Stefan Bell: "Da kommen drei potenzielle Stammspieler zurück, die für eine neue Konkurrenzsituation sorgen und eine andere Ausstrahlung auf dem Platz mitbringen."
Die Rheinhessen haben sieben der bisherigen zehn Punktspiele verloren, am vergangenen Spieltag kassierten die Mainzer mit dem 0:8 bei RB Leipzig die höchste Liga-Pleite ihrer Geschichte. In der Tabelle liegt der FSV auf dem viertletzten Platz. Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) steht für die Mainzer das wegweisende Duell mit Aufsteiger Union Berlin auf dem Programm.
"Gegen Union müssen wir wieder die Tugenden auf den Platz bringen, die wir in Leipzig nicht gezeigt haben", äußerte Schröder während der Pressekonferenz am Donnerstag: "Die Mannschaft ist sehr reflektiert. Es ist kein Spieler dabei, dem wir nicht vertrauen."
Trainer Sandro Schwarz forderte eine "Reaktion" von seinen Schützlingen. "Wir müssen ein Verhalten an den legen Tag, bei dem alle sehen, dass wir das Spiel mit Bereitschaft gewinnen wollen", sagte der Coach: "Mit Worten ist es nicht getan. Die Antworten müssen wir auf dem Platz geben. Nur mit der richtigen Art und Weise, wie wir auf dem Platz auftreten, sind alle zufriedenzustellen."





Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch