Trotz bärenstarkem Awoniyi! Union verpasst ersten Saisonsieg

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 3 Min.
Trotz bärenstarkem Awoniyi! Union verpasst ersten Saisonsieg
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Trotz bärenstarkem Awoniyi! Union verpasst ersten Saisonsieg
Trotz bärenstarkem Awoniyi! Union verpasst ersten Saisonsieg

Union Berlin verpasst den ersten Saisonsieg!

In einer intensiven Partie trennten sich die Eisernen am Ende mit 2:2 (1:2) von der TSG Hoffenheim. Besonders in der ersten Hälfte glich die Partie einem Offensivspektakel. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

Torschütze Gießelmann mit Punktgewinn zufrieden

Union-Torschütze Niko Gießelmann zeigte sich im Anschluss bei DAZN mit dem Punktgewinn durchaus zufrieden. “Ich glaube, nach der Woche einen Punkt aus Hoffenheim mitzunehmen ist ganz gut. Aber ich glaube, wir hatten schon auch die eine oder andere gute Chance, durch die wir das Spiel vielleicht hätten gewinnen können”, erklärte Gießelmann.

Teamkollege Manuel Friedrich sah das ähnlich: " Wir haben, denke ich, ein gutes Spiel abgeliefert und auch verdient einen Punkt nach Berlin mitgenommen.”

Die TSG Hoffenheim verpasste durch das Remis den Sprung an die Spitze der Fußball-Bundesliga. Damit schafften es die Kraichgauer nicht, die Vorjahres-Geschichte zu wiederholen - damals grüßte Hoffenheim nach zwei Partien mit sechs Punkten von ganz oben.

Deutschlands Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

TSG Hoffenheim seit neun Punktspielen nicht mehr verloren

Kevin Akpoguma (14.) und Jacob Bruun Larsen (30.) trafen für die Hoffenheimer, die seit neun Punktspielen nicht mehr verloren haben. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Die Berliner, die am Donnerstag das Hinspiel in den Play-offs zur Conference League bei Kuopion PS in Finnland gewonnen hatten (4:0), warten dagegen in der Liga seit sieben Auswärtsspielen auf einen Sieg.

· Alle Video-Highlights der Bundesliga immer ab Montag, 0 Uhr in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Daran änderten auch die Tore von Niko Gießelmann (10.) und Taiwo Awoniyi (47.) nichts. Unions Marvin Friedrich sah in der vierten Minute der Nachspielzeit Gelb-Rot.

Vor 8014 Zuschauern in der Sinsheimer Arena erwischten die Berliner einen perfekten Start. Unter gütiger Mithilfe der schläfrigen Hoffenheimer Defensive kam Gießelmann erst frei zum Kopfball und konnte nach der Parade von TSG-Torwart Oliver Baumann selbst abstauben. (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Kramaric bereits mit vierter Saison-Torvorlage

Die Freude der Köpenicker, bei denen Leon Dajaku und Grischa Prömel fehlten, währte allerdings nur kurz. Akpoguma traf wenig später per Kopf für die Gastgeber, die auf Ihlas Bebou, Florian Grillitsch und Pavel Kaderabek verzichten mussten.

Nur drei Minuten nach dem Ausgleich hatten die Berliner, die am Donnerstag die Finnen von Kuopion zum Rückspiel empfangen, erneut den Torschrei auf den Lippen. Der Freistoß von Max Kruse landete aber an der Latte. (17.)

Doppelpass on Tour”: Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Alle Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Das Offensivspektakel ging auch im Anschluss weiter. Für die Berliner vergab Awoniyi nach Vorarbeit des starken Kruse (20.), auf der Gegenseite sorgte Bruun Larsen für Gefahr (23.).

Nach einer halben Stunde traf der Däne nach einem Traumpass von Andrej Kramaric.

Für den kroatischen Vize-Weltmeister war es bereits die vierte Torvorlage der Saison. “Andrej ist eine Klasse für sich”, sagte sein Teamkollege Ermin Bicakcic, der wegen Trainingsrückstand noch fehlt, in der Pause bei DAZN.

Kruse scheiterte an Hoffenheim-Keeper Baumann

In den letzten Minuten der ersten Hälfte waren die Hoffenheimer, die am Freitag bei Borussia Dortmund ran müssen, dem dritten Tor sehr nahe - aber auch Union blieb angeführt von Kruse gefährlich.

Der zweite Durchgang begann so, wie der erste aufgehört hatte - Offensive war Trumpf. Nachdem diesmal Kruse traumhaft gepasst hatte, verwertete Awoniyi im zweiten Versuch. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Im Anschluss an das Tor nahm sich die Partie ihre erste kleine Verschnaufpause. In der 63. Minute war es dann der bärenstarke Kruse, der die Berliner Führung auf dem Fuß hatte - aber an Baumann scheiterte.

Auf der Gegenseite konnte Sebastian Rudy nicht vollstrecken (67.).

-----

Mit Sport-Informationsdienst (SID)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.