Trotz bislang "frustrierender" Saison: Brady bereut nichts

Trotz bislang "frustrierender" Saison: Brady bereut nichts
Trotz bislang "frustrierender" Saison: Brady bereut nichts

Trotz der bislang holprigen Saison bereut es Tom Brady nicht, sich für eine weitere Saison in der Football-Profiliga NFL entschieden zu haben. "Null, nein. Definitiv nicht", sagte Brady vor dem Gastspiel am Sonntag in München. Er sei aus Lust am Wettbewerb zurückgekehrt, "und wenn ich mich zu etwas verpflichte, dann meine ich es ernst und gebe mein Bestes."

Brady (45) hatte im Februar zunächst seinen Rücktritt erklärt, ehe er es sich wenig später anders überlegte und sich auf eine weitere Saison im Trikot der Tampa Bay Buccaneers vorbereitete. Die läuft bislang bescheiden, derzeit stehen Brady und die Buccaneers, die 2021 den Titel gewonnen hatte, bei vier Siegen und fünf Niederlagen. Am Sonntag (15.30 Uhr/ProSieben und DAZN) spielen sie in der Münchner Allianz Arena gegen die Seattle Seahawks.

"Frustrierend ist, dass wir einfach nicht so gespielt haben, wie wir es können - und das hat verschiedene Gründe", sagte Brady. Die Partie gegen Seattle sei "ein sehr wichtiges Spiel für uns, weil wir in der Woche danach spielfrei haben", erklärte der Rekord-Quarterback: "Wir müssen dieses Spiel einfach gewinnen - ich werde mich darum kümmern."

Allerdings: Bislang haben die Bucs im Schnitt nur 18 Punkte pro Spiel erzielt, nie zuvor in seiner langen Karriere, in der er siebenmal den Super Bowl gewonnen hat, war eine Brady-Offensive nach neun Spielen schwächer. "Offensichtlich spielen wir unter unserem Niveau. Wir sind weit weg in Sachen Einsatz, Umsetzung und Emotion", sagte Brady. München sei ein "guter Ort", um die Wende zu schaffen.