Trotz Coronakrise: Freiburg erwirtschaftet Plus

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Bundesligist SC Freiburg hat im Geschäftsjahr 2019/20 trotz der Corona-Pandemie einen kleinen Überschuss von 95.418 Euro erwirtschaftet.

Das gaben die Breisgauer bekannt. Der Gesamtumsatz betrug 89,2 Millionen Euro, womit die Summe gegenüber 2018/19 (96,1 Mio) um 6,9 Millionen Euro sank.

SC-Vorstand Oliver Leki zeigte sich angesichts der Rahmenbedingungen zufrieden: "Mit einer Vielzahl von Maßnahmen und gemeinsamen Anstrengungen konnten wir ein ausgeglichenes Jahresergebnis erzielen und den Verein bisher stabil durch diese schwierige Zeit führen."

Von allen Umsatzpositionen war der Bereich Ticketing prozentual am stärksten von der Coronakrise betroffen. So reduzierten sich die Erträge in diesem Bereich um rund 24 Prozent.