Tedesco glaubt an Zukunft bei RB

Domenico Tedesco stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

Nachdenklich und spürbar mitgenommen analysierte der Trainer von RB Leipzig die 1:4 (0:1)-Niederlage gegen Schachtar Donezk zum Auftakt der Champions League - ans Aufgeben dachte er nicht. (BERICHT: Tedesco vor Aus! „Das ist brutal“)

Er finde schon, dass er die Mannschaft noch erreiche, sagte Tedesco: „Die Jungs haben alles gegeben und alles reingehauen. Ich kann nur sagen, dass ich extrem enttäuscht bin über das Ergebnis. Aber ich kenne mich, ab morgen früh ist der Fokus wieder in Richtung Dortmund gerichtet.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Tedesco gegen BVB noch auf der Bank?

Am Samstag (15.30 Uhr) empfängt RB in der Bundesliga Borussia Dortmund. Pikant: Marco Rose, der nach SPORT1-Informationen von Leipzig schon als möglicher Tedesco-Nachfolger auf dem Zettel steht, trainierte bis zum Ende der Vorsaison den BVB. Es gehe weniger um ihn, sagte Tedesco: „Mir tut es für die Mannschaft und die Fans leid.“

Wie SPORT1 bereits vor der Begegnung berichtet hat, war die Donezk-Partie für den Coach ein Endspiel. Aus diesem Grund wackelt der Stuhl nach dem nächsten desolaten Auftritt noch mehr. (BERICHT: Nicht nur Tedesco! Diesen Trainern droht das Aus)

Leipzig geht auch gegen Donezk unter

RB hatte drei Tage nach der Pleite in Frankfurt (0:4) die nächste Schlappe einstecken müssen. Marjan Schwed (16./58.), Mychajlo Mudryk (76.) und Lassina Traore (85.) schockten die Leipziger. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Beim ersten Gegentor spielte Kapitän und Torhüter Peter Gulacsi Donezks Flügelspieler Schwed den Ball in den Fuß. Mohamed Simakan (57.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

„Es ist schwierig, die passenden Worte zu finden“, sagte Tedesco: „Bei solchen Spielverläufen kommst du schon vom Glauben ab. Der Spielverlauf ist Wahnsinn. Wahnsinn.“