Trotz Kleber-Gala: Mavericks verlieren verrückten Thriller

Eric Böhm
Sport1

Trotz der nächsten Gala von Luka Doncic haben die Dallas Mavericks eine Heimpleite kassiert.

Der Slowene (39 Punkte, zwölf Rebounds, zehn Assists) stellte mit seinem zehnten Triple-Double der Saison (NBA-Bestwert) einen neuen Teamrekord auf, gegen die Charlotte Hornets setzte es aber dennoch eine 120:123-Niederlage nach Verlängerung.

Der aktuelle Rookie des Jahres leistete sich in der Endphase allerdings einen Ballverlust und verpasste den siegbringenden Dreier in der regulären Spielzeit. (Die Tabellen der NBA)

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Rozier schockt Mavericks

Der Held des Abends war diesmal ein anderer: Terry Rozier. Charlottes Guard kam auf 29 Punkte, darunter der wichtige Ausgleich am Ende des vierten Viertels und der Führungstreffer in der Overtime.

Devonte Graham steuerte in der verrückten Partie 27 Zähler und 13 Assists bei. Die Hornets hatten vor der Pause bereits mit 20 Punkten Vorsprung geführt, ehe die Mavs mit 40 Zählern allein im dritten Viertel furios zurückschlugen.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Karriere-Bestleistung von Kleber

Neben Doncic überzeugte dabei vor allem Nationalspieler Maxi Kleber mit überragenden 24 Zählern und sechs Dreiern - warum statt ihm die biederen Dorian Finney-Smith und Dwight Powell starten, bleibt wohl Coach Rick Carlisles Geheimnis.

Gerade ohne den aktuell angeschlagenen Kristaps Porzingis (Knieverletzung) würde Kleber in der ersten Fünf Entlastung als Scorer bieten. (Der Spielplan der NBA)

"Ich bekomme mehr Minuten, mehr Würfe und bin generell selbstbewusster. Ich arbeite jeden Tag daran, besser zu werden", sagte Kleber nach seiner persönlichen Bestleistung.

Im Schlussabschnitt führten dann die Mavs plötzlich mit zwölf Punkten, ehe ihrerseits die Hornets noch einmal zurückkamen und sich mit einem 11:4-Lauf in den letzten fünf Minuten in die Verlängerung retteten.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Mavs müssen Heimbilanz verbessern

Dort gelang Kleber eine Minute vor Schluss per Dreier der 114:114-Ausgleich, aber Rozier konterte sofort seinerseits mit einem Dreier, danach blieb die Truppe von Michael Jordan von der Freiwurflinie cool.

Die Mavericks (22 Siege - 13 Niederlagen) liegen als Sechster der Western Conference zwar weiter auf Playoff-Kurs, aber die Heimbilanz muss besser werden. Sie sind das drittbeste Auswärtsteam der NBA, stehen daheim aber nur bei zehn Siegen und acht Niederlagen – die mit Abstand schlechteste Ausbeute aller Teams mit positiver Bilanz.

Für Charlotte war es nach zuvor nur einem Sieg aus acht Spielen der zweite Erfolg in Serie. Die Hornets stehen im Osten auf Rang neun.


Schröder Topscorer für OKC

Derweil war Dennis Schröder beim 121:106 seiner Oklahoma City Thunder über die Cleveland Cavaliers mit 22 Punkten Topscorer.

Isaac Bonga überzeugte beim Überraschungserfolg der Washington Wizards gegen die Denver Nuggets (128:114) mit 15 Punkten und vier Rebounds - und das ohne Superstar Bradley Beal (Beinverletzung).

Daniel Theis steuerte zum 111:104 seiner Boston Celtics bei den Chicago Bulls sechs Zähler und vier Rebounds bei.

 

Lesen Sie auch