Cordoba rettet Gisdol-Heimpremiere: "Punkt extrem wichtig für die Moral"

Cordoba rettet Gisdol-Heimpremiere: "Punkt extrem wichtig für die Moral"
Cordoba rettet Gisdol-Heimpremiere: "Punkt extrem wichtig für die Moral"

Markus Gisdol machte den Eindruck, als ob er nicht so recht wusste, ob er sich freuen oder ärgern sollte. Ein kurzes Abklatschen mit Manager Horst Heldt, dann verschwand der neue Coach des 1. FC Köln schon in der Kabine. Bei seiner Heimpremiere hatte es nicht den erhofften Dreier, sondern beim Kartenfestival gegen den FC Augsburg im RheinEnergie-Stadion ein 1:1 (0:1) gegeben.
Der eingewechselte Kolumbianer Jhon Cordoba (86.), nach 64 Minuten für Anthony Modeste gekommen, bewahrte den FC mit seiner feinen Einzelleistung vor einer weiteren Pleite. "Er kann die ganze Mannschaft mitreißen, das hat er heute eindrucksvoll bewiesen", meinte Sturmpartner Simon Terodde bei Sky über den Südamerikaner. Auch FC-Kapitän Jonas Hector war am Ende nicht unzufrieden: "Wir haben zwei Nackenschläge hinnehmen müssen in der ersten Hälfte und diese gut weggesteckt, deshalb kann man auch mit dem einen Punkt zufrieden sein."
Florian Niederlechner (43.) hatte die Augsburger in Führung gebracht. Zuvor war Augsburgs Andre Hahn (9.) bereits mit einem Foulelfmeter an Timo Horn gescheitert. In einer hitzigen Begegnung mit zahlreichen Verwarnungen sahen zudem der Kölner Rafael Czichos (39.) und Hahn (44.) bereits vor der Pause wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote-Karte. 
"Der Punkt war extrem wichtig für die Moral", betonte Horn, "wir haben eine gute kämpferische Leistung gezeigt. In unserer Situation kann man nicht erwarten, dass wir Fußball zelebrieren." Der Punkt gibt den Geißböcken wieder etwas Hoffnung im Abstiegskampf - mehr aber auch nicht. 
Heldt hatte die Mannschaft vor der Partie in die Pflicht genommen. Das Team müsse jetzt zeigen, dass es Abstiegskampf kann, sagte der 49-Jährige. Gisdol nahm dafür gegenüber seinem Debüt beim 1:4 in Leipzig drei personelle Veränderungen vor und schickte mit Terodde und Modeste eine Doppelspitze aufs Feld. 
Nach starken Anfangsminuten verloren die Hausherren mit dem von Czichos verursachten Strafstoß komplett den Faden. Die Gisdol-Elf reihte Fehlpass an Fehlpass und setzte vergebens auf lange Bälle auf seine beiden Angreifer. Der FCA übernahm zunehmend das Kommando. 
Die Schlussphase des ersten Durchgangs hatte es dann in sich. Der beim Strafstoß verwarnte Czichos musste nach Foul an Niederlechner ebenso frühzeitig in die Kabine, wie der neu in die erste Elf gerückte Hahn kurze Zeit später nach hohem Bein gegen Drexler. Dazwischen traf Niederlechner nach einem verunglückten Schuss von Philipp Max zur Führung.
Gisdol brachte zur Halbzeit in Kingsley Ehizibue und Florian Kainz frisches Personal für die bis dahin defensiv anfälligen und offensiv ungefährlichen Flügel, dies half aber nur bedingt. Nach einer frühen Chance von Sebastian Bornauw (50.) nach einer Ecke, war wieder in jeder Aktion des Gastgebers die Verunsicherung zu spüren. Erst in den letzten 20 Minuten kamen Kainz (71.), Terodde (73.) und Cordoba (74.) zu guten Gelegenheiten. Dann rettete Cordoba einen Punkt.







Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch