"Faust im Gesicht": TSG-Profi fliegt wieder nach erster Sperre

SPORT1
Sport1

Für Hoffenheims Verteidiger Benjamin Hübner war die Partie bei Fortuna Düsseldorf (2:2) ein ausgesprochen kurzes Vergnügen.

Nach gerade einmal neun Minuten zeigte ihm Schiedsrichter Benjamin Storcks die Rote Karte. Hübner hatte zuvor Fortuna-Profi Kaan Ayhan im Gesicht berührt, woraufhin dieser zu Boden ging. Storcks zeigte direkt Rot und blieb bei dieser Entscheidung auch nach dem Studium der Videobilder.

"Ich habe nur eine Faust im Gesicht gespürt, das auch relativ deutlich. Die Rote Karte kann man geben", sagte Hübners Kontrahent Ayhan nach der Partie bei Sky über Hübners Platzverweis.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot der TSG Hoffenheim bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bitter für Hübner, er kam gerade erst nach einer Gelb-Rot-Sperre - dem ersten Platzverweis nach 123 Spielen - wieder zurück. Gegen den 1. FC Köln war Hübner nach 50 Minuten des Feldes verwiesen worden. 


Nun also die nächste Sperre und es könnte nicht die letzte in dieser Saison sein, denn der 30-Jährige steht momentan bei vier Gelben Karten in dieser Saison. 

Lesen Sie auch