Wie Tuchel das Feuer einer England-Hoffnung entfachte

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Wie Tuchel das Feuer einer England-Hoffnung entfachte
Wie Tuchel das Feuer einer England-Hoffnung entfachte

Thomas Tuchel hat beim FC Chelsea viel bewegt.

In 14 Partien unter der Führung des deutschen Trainers sind die Blues noch ungeschlagen und kassierten erst drei Gegentore. Chelsea erreichte das Viertelfinale der Champions League und rückte in der Premier League auf Rang vier vor (SERVICE: Tabelle der Premier League).

Eine entscheidende Rolle spielt Mason Mount – dabei war sein Beginn unter Tuchel auf den ersten Blick wenig verheißungsvoll. Denn bei Tuchels Debüt beim 0:0 gegen Wolverhampton fand sich der Youngster zunächst auf der Bank wieder.

"Im ersten Spiel entschied er sich für eine erfahrenere Mannschaft", erinnert sich Mount, der im Nationalteam zu den Hoffnungsträgern zählt. Der Engländer habe das zwar verstanden, doch wollte auch "zurück in die Mannschaft, sodass die Motivation und das Feuer, das ich in mir habe, zum Vorschein kamen."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tuchel setzt auf Mount

Mount versuchte, sich ins Team zurück zu kämpfen – und hatte Erfolg. "Es ist aufregend, wir arbeiten weiter hart. Es war ein toller Start", sagte der 22-Jährige, der ab Tuchels zweiter Partie in zehn von 13 Pflichtspielen in der Startelf stand und drei Treffer erzielte.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Im FA Cup gegen Sheffield United lief Mount zuletzt sogar als Kapitän auf.

Der Mittelfeldspieler verglich seine anfängliche Situation bei Tuchel mit einer Leihe zu Vitesse Arnheim in der Saison 2017/18. "In den ersten Monaten habe ich kaum gespielt. Ich hatte die Motivation und das Feuer, um in das Team zu kommen", sagte Mount. Jenes Feuer entfachte auch Tuchel nun wieder.