"Tut mir leid": Boateng bittet nach Trikot-Wurf um Verzeihung

SPORT1
Sport1

Schwarzer Re-Start für die "schwarzen Adler", aber vor allem für Kevin-Prince Boateng.

Mit Besiktas Istanbul kassierte Boateng im ersten Spiel der türkischen Süper Lig nach der Corona-Pause eine herbe Niederlage und damit einen Dämpfer im Kampf um die internationalen Plätze. Gegen Lukas Podolskis Klub Antalyaspor setzte es ein 1:2.

Boateng, der aktuell vom AC Florenz an den Bosporus ausgeliehen ist, sorgte nach seiner Auswechslung in der 65. Minute für einen Aufreger.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Im Frust warf der Deutsch-Ghanaer sein Trikot zur Seite. Die Aktion sorgte bei den Fans im Netz für Wirbel.


Boateng bat kurz nach dem Spiel via Twitter um Verzeihung.

"Nachdem ich das Spiel verlassen hatte, versuchte ich mein Trikot auszuziehen und es unserem Zeugwart auf der Bank zuzuwerfen", begründete Boateng den Wurf seiner Arbeitskleidung.


"Ich habe keine respektlose Haltung gegenüber diesem Verein und diesem Trikot. Aber es tut mir leid, wenn es von außen so verstanden wurde", fuhr Boateng fort.

Besiktas steht sieben Spieltage vor Ende der türkischen Liga auf dem fünften Platz in der Tabelle (Süper-Lig-Tabelle). Fünf Punkte trennen den Klub mittlerweile von einem Europa-League-Platz.

Lesen Sie auch