Auf SPORT1: Gegen diese Profis muss Titelverteidiger Kurz ran

Nadine Münch
Sport1

Das Warten hat ein Ende, endlich fliegen sie wieder, die Pfeile! SPORT1 bringt die besten deutschen Darts-Spieler zusammen - und sie alle eint ein Ziel:

Die WM im Alexandra Palace, der Lebenstraum für jeden Dartsspieler!

Es gibt viele Wege zum spektakulären Event im Ally Pally, in Deutschland ist die HYLO CARE PDC Europe Superleague Germany die große Chance, Darts-Geschichte zu schreiben. So wie im vergangenen Jahr Nico Kurz, der Shooting Star zog nach dem Titelgewinn bei der Superleague nach zwei Siegen sogar in die dritte Runde der WM ein.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Und bei SPORT1 sind Sie mit dabei, wenn sich Kurz, Gabriel Clemens, Kevin Münch und viele andere in den kommenden Wochen um das Ticket nach London duellieren.

HYLO CARE PDC Europe Superleague Germany, ab Samstag 14 Uhr auf SPORT1 im Free-TV und im Stream sowie parallel auf YoutTube und bei Facebook

Große Namen des deutschen Darts

In Corona-Zeiten wird die Superleague sogar noch attraktiver, denn sie ist das erste "echte" Turnier seit Monaten und steht damit zusätzlich im Fokus. Zwischen dem 16. Mai und dem 14. Juni kämpfen die 16 Spieler um das Ticket zur WM. (HYLO CARE PDC Europe Superleague Germany am Samstag ab 14 Uhr im TV auf SPORT1 und im Stream)

Die größten Namen sind neben Kurz die WM-erfahrenen Gabriel Clemens, Kevin Münch, René Eidams und der zweimalige WM-Halbfinalist bei der BDO Michael Unterbuchner. An diesem Wochenende steht in Gruppe B vor allem Vorjahressieger Nico Kurz im Rampenlicht.

SPORT1 stellt die Teilnehmer der Liga vor.


Gruppe A

Gabriel Clemens

Der Top-Favorit in Gruppe A ist Gabriel Clemens. Der "German Giant" steht derzeit auf Platz 38 der PDC-Rangliste und ist damit auch insgesamt der top-gesetzte Starter. Ihm stehen bislang zwei WM-Teilnahmen zu Buche: 2019 und 2020 ging es für den 36-Jährigen in den Ally Pally, wo er bislang aber nur einen Sieg aus drei Matches verbuchen konnte.

Michael Unterbuchner

Der 31-Jährige erreichte in seiner Karriere bislang zweimal das WM-Halbfinale der BDO (2018 und 2019), 2020 war für ihn im Achtelfinale Schluss. Sein Spitzname "T-Rex" lässt sich von seinen extrem dünnen Armen ableiten, wie sie auch der Dinosaurier Tyrannosaurus rex hatte. Aktuell steht Unterbuchner auf Rang 45 der BDO-Weltrangliste.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Kevin Münch

Der Name Kevin Münch (31) wird wohl auf ewig mit Megastar Adrian Lewis verbunden sein. Mit dem Super-League-Sieg 2017 ging es für den "Dragon" zur WM 2018, wo er nach seinem Vorrunden-Erfolg über Alexander Oreschkin den zweimaligen Weltmeister mit 3:1 aus dem Turnier warf. Bereits 2012 hatte Münch an der PDC-WM teilgenommen, auch damals schaffte er es mit zwei Siegen bis in die 2. Runde

Christian Bunse
Der 25 Jahre alte gebürtige Paderborner erspielte sich 2019 am dritten Tag der Q-School eine Zwei-Jahres-Tourkarte der PDC und darf damit an den Turnieren der European Tour teilnehmen. Im Februar dieses Jahres machte der "Bunsenbrenner" mit seinem Sieg über den Weltranglistenersten Michael van Gerwen bei der Players Championship 5 in Wigan auf sich aufmerksam. Bei der PDC Home Tour lief es zuletzt nicht so rund, mit nur einem Sieg aus drei Spielen musste er das Aus in der Gruppenphase hinnehmen.

Sascha Stein

Der 35-Jährige schaffte es 2015 zur WM und gewann nach einem Sieg gegen Stuart Kellett sogar den ersten Satz gegen Dominator Michael van Gerwen, schied am Ende aber mit 1:4 aus. 

Jens Kniest

Die Qualifikation für die Superleague ist für den Rechtshänder aus dem Saarland bislang der größte Erfolg.

Kai Gotthardt

Der 28-Jährige ist ebenfalls zum ersten Mal für die Superleague qualifiziert. 2013 und 2015 schaffte er es zur Junioren-WM, verlor aber jeweils in der ersten Runde. 2015 erreichte er auf der Develompent Tour ein Viertelfinale.

Steffen Siepmann

Der vierfache Vater spielt bereits seit 2005 Darts, 2017 gelang ihm beim German Darts Masters eine Achtelfinalteilnahme. Seinen bisher größten Erfolg feierte der 33-Jährige im Januar als er sich eine Tourkarte bei der Q School der PDC erspielen konnte.


Gruppe B

Nico Kurz

In Gruppe B führt vor allem an Shootingstar Nico Kurz kein Weg vorbei. Der 23-Jährige ist der Titelverteidiger dieses Turniers und will es erneut in den Londoner Ally Pally schaffen. Bei der WM 2020 im vergangenen Dezember schaffte Kurz sensationell den Einzug in die 3. Runde und sorgte mit seinen Siegen gegen James Wilson und Joe Cullen für Furore.

René Eidams

Der 31-Jährige René Eidams will nach seiner bislang einzigen Teilnahme 2016 wieder zurück auf die WM-Bühne. "The Cube" hatte sich mit dem Gewinn der Super League 2015 für die WM 2016 qualifiziert, scheiterte nach seinem Vorrunden-Sieg in Runde zwei knapp an Michael van Gerwen. 2014 hatte Eidams an der PDC European Tour teilgenommen, 2016 und 2018 konnte er sich für die UK Open qualifizieren.


Dragutin Horvat

Ein Jahr nach Eidams hatte sich Dragutin Horvat über die Super League das Ticket zur WM 2017 gesichert, doch auch für ihn war nach dem Sieg im Vorrundenmatch schließlich gegen Simon Whitlock Feierabend. In den beiden Folgejahren stand "Braco" zwar jeweils im Finale der Super League, musste sich aber Kevin Münch und Robert Marijanovic geschlagen geben.

Maik Langendorf

Das Urgestein hat auch in die österreichische Staatsbürgerschaft und nahm deshalb 2010 mit Mensur Suljovic am World Cup of Darts teil und erreichte mit dem "Gentle" das viertelfinale. 2013 gelang Langendorf mit der Qualifikation für die UK Open sein größter PDC-Einzelerfolg.

Manfred Bilderl

Der 52-Jährige aus Nürnberg ist im E-Darts einer der erfolgreichsten deutschen Spieler. Mit der Soft-Tip ist er mehrmaliger Welt- und Europameister. In der Superleague schaffte er es 2018 und 2019 ins Viertelfinale.

Karsten Koch

Der 43-Jährige warf 2007 mit seinem Doppelpartner Marko Puls einen 9-Darter. Im E-Darts wurde er 2017 in Las Vegas Team-Weltmeister, 2019 erreichte er im Steeldarts seinen größten Erfolg: die 2. Runde beim European Darts Matchplay.

Thomas Köhnlein

Der 47-Jährige mit dem Spitznamen "Wildthing" schaffte es 2019 bei der Superleague immerhin ins Viertelfinale. Auf der European Tour schaffte er es 2019 ins Hauptfeld der German Darts Open.

Daniel Klose

"Dan the Man" ist 2020 erstmals für die Superleague qualifiziert. Aufhorchen ließ er erstmals 2019. Damals qualifizierte er sich für das Hauptfeld des European Darts Grand Prix und unterlag Keegan Brown mit 3:6.

Lesen Sie auch