UCI beschließt eSport WM im Radsport

Sportinformationsdienst
Sport1

Der Radsport-Weltverband UCI will im kommenden Jahr erstmals eine eSport-Weltmeisterschaft in sein Programm aufnehmen.

Das gab die UCI am Rande der Straßen-WM in Yorkshire/England bekannt. Stattfinden sollen sowohl die Qualifikationswettkämpfe als auch die WM auf der etablierten Online-Simulationsplattform Zwift. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnete die UCI mit den Zwift-Betreibern.

Radsport weiterentwickeln

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Der eSport ist eine fantastische Gelegenheit für die Entwicklung des Radsports, eine neue Art des Radfahrens, die rasant wächst und ein jüngeres Publikum anzieht", sagte UCI-Präsident David Lappartient. Die Vereinbarung mit Zwift bezeichnete er als "entscheidenden Schritt zur vollständigen Integration des eSports in die UCI".


Termin und Austragungsort der ersten eSport-Rad-WM stehen derzeit noch nicht fest. Die Qualifikation soll bei maximal 15 nationalen Meisterschaften in ausgewählten Ländern sowie über kontinentale Meisterschaften möglich sein.

Lesen Sie auch