UEFA bestraft Türkei nach Militärgruß-Affäre

Sport1

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat für den militärischen Gruß einiger türkischer Nationalspieler während der EM-Qualifikationsspiele im Oktober milde Strafen verhängt.

Die UEFA-Disziplinarkommission verurteilte den türkischen Verband TFF wegen mehrerer Fälle unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro, zudem erhielten 13 Spieler um den früheren Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu Verwarnungen. Dies bestätigte die UEFA am Freitagabend.


UEFA leitet nach Spielen Untersuchungen ein

Der Verband hatte aufgrund der Vorkommnisse während der Spiele der Türkei in Frankreich (1:1) und gegen Albanien (1:0) Untersuchungen eingeleitet. Dabei ging es um "mögliches provokatives politisches Verhalten" der türkischen Spieler. Das UEFA-Regelwerk verbietet politische Äußerungen in Stadien.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch