UEFA-Präsident Ceferin schlägt VAR-Änderung vor

SPORT1
Sport1

Aleksander Ceferin ist kein Fan vom derzeitigen Einsatz des Video Assistant Referee (VAR).

Der UEFA-Präsident sowie der Verband haben sich intensiv mit dem Thema befasst und darüber ausführlich in einem Interview mit dem britischen Mirror gesprochen.

Kernpunkt seiner Unzufriedenheit: Die Handhabung des Videobeweises bei Abseitsstellung.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


"Wenn Sie eine lange Nase haben, sind Sie in diesen Tagen in einer Abseitsstellung", sagte der 52-Jährige. Auch die Linien werden von der VARs gezogen, was in seinen Augen eine subjektive Darstellung objektiver Kriterien sei.

„Unser Vorschlag wird also sein, dass wir dies mit unserer Schiedsrichterdivision besprechen werden und einen Toleranzbereich von 10-20 Zentimetern zulassen", lautet die konkrete Idee des Slowenen.

Lesen Sie auch