UEFA verurteilt rassistische Beleidigungen

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
UEFA verurteilt rassistische Beleidigungen
UEFA verurteilt rassistische Beleidigungen

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat die rassistischen Beleidigungen gegen die englischen Elfmeter-Fehlschützen Jadon Sancho, Marcus Rashford und Bukayo Saka missbilligt.

"Die UEFA verurteilt aufs Schärfste die widerlichen rassistischen Beschimpfungen, die nach dem EM-Finale in den sozialen Medien gegen mehrere englische Spieler gerichtet wurden und die weder im Fußball noch in der Gesellschaft einen Platz haben", schrieb der Dachverband bei Twitter.

Die UEFA stehe "an der Seite der Spieler" und unterstütze die Forderung des englischen Verbandes "nach den schärfsten möglichen Strafen", hieß es in dem Statement weiter. Sancho, Rashford und Saka waren in den sozialen Medien nach dem verlorenen EM-Finale gegen Italien (2:3 i.E.) von einer Minderheit kleingeistiger Fußballfans rassistisch beleidigt worden.

Rashford traf im Elfmeterschießen den Pfosten, Sancho und Saka scheiterten jeweils am italienischen Schlussmann Gianluigi Donnarumma. Vor der UEFA hatten beispielsweise bereits Prinz William und Premierminister Boris Johnson dem Trio Unterstützungsbotschaften geschickt. Die Metropolitan Police nahm Ermittlungen auf und kündigte an, die Beleidigungen würden "nicht toleriert" werden.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.