Olympiasiegerinnen setzen sich für Ukraine ein

Olympiasiegerinnen setzen sich für Ukraine ein
Olympiasiegerinnen setzen sich für Ukraine ein

Der Bahnrad-Vierer der Frauen engagiert sich für die Opfer des Krieges in der Ukraine.

Der bei den Olympischen Spielen in Tokio siegreiche „Gold-Express“ um Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger versteigert einen handsignierten Helm mit den Unterschriften der vier Fahrerinnen.

Der Erlös der Spendenaktion geht zu 100 Prozent an die Unicef-Nothilfe für Kinder in der Ukraine.

"Inspiriert von Tony Martin, der seine Silbermedaille von London versteigerte, haben wir uns überlegt, was wir tun können. Den Kriegsopfern und speziell den Kindern wollen wir mit unserer Aktion helfen und hoffen, dass eine stolze Summe zusammenkommt", sagte Brauße.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.