Ultras bedrängen Donnarumma - Milan-Keeper in Tränen

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Ultras bedrängen Donnarumma - Milan-Keeper in Tränen
Ultras bedrängen Donnarumma - Milan-Keeper in Tränen

Der AC Mailand würde gerne mit Star-Keeper Gianluigi Donnarumma verlängern – dieser hat sich allerdings noch nicht entschieden und wird gar mit einem Wechsel zum Rivalen Juventus Turin in Verbindung gebracht.

Den Milan-Ultras passt das so gar nicht!

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Laut der italienischen Zeitung Corriere della Sera knöpften sich am Samstag etwa 20 bis 30 Ultras den italienischen Nationalspieler vor und drohten ihm, dass er nächste Woche gegen Juventus Turin nicht auflaufen würde, solange er seinen Vertrag nicht verlängert.

In dem Gespräch, welches der Torhüter offenbar nur widerwillig annahm, wurde er gebeten, zu bleiben, um der "Totti von Mailand" zu werden. Der 22-Jährige habe anfangs versucht, die Ultras zu besänftigen und versprochen, dass er bei Milan bleiben wolle. Nach einiger Zeit hätten ihn aber die Gefühle übermannt und er sei in Tränen ausgebrochen.

Vertragsverhandlungen vorerst auf Eis gelegt

Paolo Maldini, technischer Direktor vom AC Mailand, stellte gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur ANSA klar: "Es ist wichtig, mit Nachdruck zu wiederholen, dass niemand außerhalb von Mailand entscheiden kann, wer spielt und wer verlängert."

Nichtsdestotrotz legte Milan die Vertragsverhandlungen mit Donnarumma vorerst auf Eis, "damit sich das Team ausschließlich auf die Meisterschaft konzentrieren kann". Außerdem versprach Maldini: "In der Zwischenzeit werden wir unsere Spieler weiterhin schützen, wie wir es immer getan haben."

Gianluigi Donnarumma gerät nicht das erste Mal ins Visier der Milan-Ultras. Nachdem er 2017 eine millionenschwere Vertragsverlängerung ausschlug wurde er unter anderem mit Geldscheinen beworfen und von wütenden Fans als "Dollarumma" bezeichnet.