"Wieder einen Umbruch": Orban hadert nach RB-Abgängen

·Lesedauer: 1 Min.
"Wieder einen Umbruch": Orban hadert nach RB-Abgängen
"Wieder einen Umbruch": Orban hadert nach RB-Abgängen

Willi Orban sieht die Transferpolitik von RB Leipzig kritisch.

Der langjährige Abwehrspieler der Roten Bullen sprach beim kicker über prominente Abgänge und deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Teams.

„Das macht es für uns als Verein und Mannschaft nicht einfacher, wenn du Jahr für Jahr wieder einen Umbruch hast und viele gute Spieler verlierst“, sagte er in der Sendung „Was geht, Bundesliga?“. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Es sei nicht immer angenehm, wenn man Spieler an den „größten Konkurrenten der Liga verlierst“. Leipzig hatte neben Trainer Julian Nagelsmann auch Abwehrchef Dayot Upamecano und Kapitän Marcel Sabitzer an den FC Bayern abgegeben. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Vor dem direkten Duell mit dem deutschen Meister am Samstag (18.30 Uhr) sieht Sabitzer aber auch die positive Seite der Transfers: „Das müssen wir als Kompliment für die gute Arbeit von jedem Einzelnen sehen. Das ist auch Anerkennung für jeden einzelnen Spieler.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Zudem habe der Verein im Sommer „sehr gute Transfers getätigt. Jetzt geht es darum, diese Spieler weiterzuentwickeln, damit wir für die Bayern gefährlich bleiben.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.