Umluft oder Ober- und Unterhitze? Wann man welche Backofen-Funktion benutzt

Antonia WallnerFreie Autorin
Yahoo Style Deutschland

Die meisten Backöfen besitzen die Standardfunktionen Ober- und Unterhitze sowie Umluft. Der große Unterschied liegt in der Wärmeverteilung. Doch wann benutzt man eigentlich was?

Ob Ober-/Unterhitze oder Umluft eingestellt wird, hängt vom Gericht ab. (Bild: Getty Images)
Ob Ober-/Unterhitze oder Umluft eingestellt wird, hängt vom Gericht ab. (Bild: Getty Images)

Viele benutzen bei ihren Backöfen gerne eine Einstellung für alles. Also entweder nur Ober-und Unterhitze oder ausschließlich Umluft. Dabei haben die Funktionen durchaus ihren tieferen Sinn. Es kommt nämlich darauf an, was man zubereiten möchte.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Wieder wie neu: So kriegst du verkrustete Backbleche ganz leicht sauber

 Ober- und Unterhitze: Perfekt für Kuchen und Aufläufe

Grundsätzlich wird die Hitze bei beiden Einstellungen unterschiedlich im Ofen verteilt. Bei Ober- und Unterhitze befinden sich – wie der Name schon sagt – Heizstäbe an Boden und Decke des Gerätes. Dadurch konzentriert sich die Hitze auf diese beiden Bereiche, während es im Zentrum angenehm warm bleibt. Ideale Bedingungen zum Beispiel für Kuchen, Kleingebäck oder Aufläufe.

 Umluft: Für alles, was knusprig sein soll

Wird die Umluft-Funktion eingeschaltet, setzt sich – zusätzlich zu den Heizstäben – ein Ventilator in der hinteren Wand des Ofens in Gang. Dadurch wird die Wärme im ganzen Backofen gleichmäßig verteilt. Perfekt für alle Gerichte, die eher trocken oder knusprig sein sollen, wie etwa Pizza oder Plätzchen. Der Vorteil bei Umluft: Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung können mehrere Gerichte gleichzeitig gebacken werden. Außerdem reichen oft schon geringe Temperaturen aus, um eine gute Hitze zu erzeugen. Vorheizen entfällt daher bei Umluft, was die Einstellung um einiges sparsamer macht als Ober- und Unterhitze. Der Nachteil: Da der Ventilator Feuchtigkeit entzieht, sollten empfindliche Kandidaten, wie beispielsweise Kuchen, Braten oder Muffins, nicht bei Umluft gebacken werden.

Backen mit Gemüse: Schmeckt das oder ist das einfach nur gesund?

Umluft oder Heißluft? 

Manche Öfen haben statt Umluft eine Einstellung für Heißluft. Dabei sitzt der Ventilator in einem ringförmigen Heizelement, das dann die Wärme erzeugt. Wer sich jetzt fragt, ob er Umluft oder Heißluft besitzt: Das Symbol für Umluft ist ein Ventilator, manchmal mit je einem Strich oben und unten. Bei Heißluft befindet sich statt den Strichen ein Kreis um den Ventilator. Bei einigen Modellen lassen sich bei Um- oder Heißluft sogar noch separat Ober- und Unterhitze zuschalten – für noch bessere Backergebnisse.

VIDEO: Zu faul zum Backen? Probier’s mit Becherkuchen

Lesen Sie auch