"Unfahrbar": Bottas ätzt gegen eigenen Mercedes

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
"Unfahrbar": Bottas ätzt gegen eigenen Mercedes
"Unfahrbar": Bottas ätzt gegen eigenen Mercedes

Kurz vor dem Saisonstart der Formel 1 in Bahrain hat ausgerechnet Weltmeister Mercedes mit einigen Problemen zu kämpfen. (Formel 1: Das Qualifying am Samstag, ab 16.00 Uhr im LIVETICKER)

Bei den beiden Trainings vor dem Qualifying am Samstag ging vieles schief, am Ende fuhr weder Lewis Hamilton noch Valtteri Bottas die schnellste Zeit. Schlimmer noch: Für Hamilton reichte es lediglich zu Platz vier (1. Training) und drei (2. Training).

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin mit Alpha-Tauri-Teamchef Franz Tost – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Bottas fuhr immerhin einmal auf Rang zwei, im zweiten Lauf sprang mit Platz fünf aber ebenso ein Resultat hinter den eigenen Erwartungen heraus. Und: Der Mindestrückstand auf den von Max Verstappen gefahrenen Red Bull – mit 1:30.847 Minuten Schnellster des Tages – betrug bei Mercedes mehr als zwei Zehntelsekunden.

Bottas mit Kritik am eigenen Mercedes

Was ist also los mit dem Weltmeister-Team, das schon bei den Tests an gleicher Stelle ungewohnte Schwächen offenbarten? (Mercedes zeigt Unterboden-Trick)

Während Hamilton von einem "Hügel" sprach, der noch "zu erklimmen" sei, benutzte sein finnischer Teamkollege ein deutlich schärferes, weil erklärenderes Wort. (Die Fahrer der Formel 1)

"Unfahrbar", soll Bottas laut Teamchef Toto Wolff über den Wagen gesagt haben. (Der Rennkalender der Formel 1)

Das war hinter den Kameras. Vor den Kameras hatte er lediglich gesagt: "Ich glaube nicht, dass wir im Moment die Schnellsten sind. Aber wir sind auch nicht weit weg."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Was davon die ganze Wahrheit ist, wird sich am Samstag erweisen. (NEWS: Alles Wichtige zur Formel 1)