Früherer Biathlon-Star stürzt mit Hubschrauber ab - tot!

Früherer Biathlon-Star stürzt mit Hubschrauber ab - tot!
Früherer Biathlon-Star stürzt mit Hubschrauber ab - tot!

Die Biathlon-Welt trägt Trauer.

Auf der Halbinsel Kamtschatka im äußersten Osten Russlands ist Igor Malinowski bei einem Helikopter-Absturz ums Leben gekommen.

Der Biathlon-Juniorenweltmeister verunglückte als Pilot mit zwei Passagieren, wie russische Behörden mitteilten. Demzufolge sei der Hubschrauber bereits am Samstag als verschollen gemeldet worden. Hatten Rettungskräfte zuerst noch die Hoffnung, dass Malinowski aufgrund schlechten Wetters zwischengelandet sei, wurde die traurige Vorahnung am Sonntag Gewissheit.

In der Nähe des Vulkans Uson wurde das ausgebrannte Wrack des Helikopters gefunden. Dessen Heimatgemeinde auf Kamtschatka hat den Tod des ehemaligen Biathleten bestätigt.

Igor Malinowski: Verband bestätigt Todesnachricht

Auch Olle Dahlin, Präsident der Internationalen Biathlon-Union (IBU), hat sich in der russischen Nachrichtenagentur TASS bereits zu Wort gemeldet. Demzufolge werde Malinowski der Gemeinschaft der Biathleten als großer Sportler in Erinnerung bleiben. (NEWS: Alles zum Biathlon)

Der russische Biathlon-Verband machte das Unglück auf seiner Homepage publik. „Die gesamte Biathlon-Familie ist in Trauer. Die Russische Biathlon Union spricht der Familie von Igor ihr tiefstes Beileid aus.“

Malinowski, der bei Junioren-Weltmeisterschaften zahlreiche Medaillen gewinnen konnte, war eine der größten Biathlon-Hoffnungen Russlands. Aufgrund zahlreicher Verletzungen konnte er seine Erfolge im Juniorenbereich aber nicht bei den Senioren bestätigen. 2021 entschied er sich daher nach dem Saisonende, seine Karriere zu beenden und Pilot zu werden.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.