Ungarns Trainer Rossi vor Duell mit Portugal: "Könnte ihr Zeugwart sein"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Ungarns Trainer Rossi vor Duell mit Portugal: "Könnte ihr Zeugwart sein"
Ungarns Trainer Rossi vor Duell mit Portugal: "Könnte ihr Zeugwart sein"

Außenseiter Ungarn geht mit Respekt in das EM-Auftaktspiel gegen Europameister Portugal. "Ich könnte ihr Zeugwart, jemand aus dem Staff oder ihr Chauffeur sein", scherzte Ungarns Nationaltrainer Marco Rossi vor der Partie am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) in Budapest. Der Titelverteidiger besitzt mit Spielern wie Bruno Fernandes (Manchester United), Bernardo Silva (Manchester City) oder Diogo Jota (FC Liverpool) auch neben Kapitän Cristiano Ronaldo reichlich Offensivpower.

Ungarns Spielführer Adam Szalai vom FSV Mainz 05 stellte ebenfalls fest: "Wenn man es mit 2016 vergleicht, ist das portugiesische Team viel stärker." Einen Deal mit Ronaldo, der zuvor gesagt hätte, das erste Spiel gerne abzugeben, wenn er wieder Europameister würde, ginge Rossi derweil liebend gerne ein. "Wenn ich das tun könnte, würde ich sofort unterschreiben", sagte der Italiener lächelnd. In der Gruppe F sind die Ungarn klarer Underdog, außerdem warten Weltmeister Frankreich und Deutschland auf Rossis Team.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.