Ungeimpfte Hertha-Profis müssen PCR-Tests künftig selbst zahlen

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Ungeimpfte Hertha-Profis müssen PCR-Tests künftig selbst zahlen
Ungeimpfte Hertha-Profis müssen PCR-Tests künftig selbst zahlen

Fußball-Bundesligist Hertha BSC lässt seine ungeimpften Spieler die Kosten für die notwendigen PCR-Tests künftig selbst zahlen. Einen entsprechenden Bericht der Bild bestätigte ein Klub-Sprecher dem SID am Mittwoch. Das derzeit gültige DFL-Konzept sieht zwei Tests pro Woche vor. Hertha, die in der Vorsaison zwischenzeitlich in Quarantäne musste, testet sogar sechsmal pro Woche. Bis zuletzt war der Verein für die Kosten aufgekommen.

Geschäftsführer Fredi Bobic erklärte der Bild, dass man im Team, dem Trainerstab und dem Team ums Team eine Impfquote von über 90 Prozent habe. "Und das ohne irgendeine Art von Zwang, sondern durch Überzeugung", so Bobic.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.