Rekord-Transfer? Das sagt Union

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Rekord-Transfer? Das sagt Union
Rekord-Transfer? Das sagt Union

Union Berlin hat Torwart Frederik Rönnow verpflichtet und Angreifer Taiwo Awoniyi zurückgeholt. Dies teilte der Verein am Dienstag mit.

Awoniyi war in der vergangenen Saison bereits vom FC Liverpool an Union ausgeliehen und wurde im Mai zunächst verabschiedet.

Nun wechselt der 23-Jährige fest nach Köpenick. Über die Vertragslaufzeiten der beiden Neuzugänge machte Berlin keine Angaben.

Awoniyi Rekord-Transfer? Das sagt Union

Zuletzt wurde kolportiert, dass Union für den Nigerianer eine Ablöse von rund 7,5 Millionen Euro überweisen und Awoniyi damit zur Rekordverpflichtung aufsteigen würde.

Manager Oliver Ruhnert widersprach diesen Berichten jedoch in einer Medienrunde im Trainingslager in Längenfeld.

Ruhnert erklärte, dass er „Zahlen nicht kommentieren werde“, fügte dann jedoch noch hinzu: „Wir verpflichten keine Spieler, die 7,5 Millionen Euro Ablöse kosten.“

Dennoch ist davon auszugehen, dass für den Angreifer eine millionenschwere Summe fällig wird - eventuell durch erfolgsabhängige Bonuszahlungen.

EM-Fahrer kommt nach Berlin

Der zweite Neuzugang Rönnow (28) kommt von Eintracht Frankfurt, war in der vergangenen Saison jedoch an Absteiger Schalke 04 ausgeliehen.

Der Torhüter hatte zuletzt mit der dänischen Nationalmannschaft als Ersatzmann das EM-Halbfinale erreicht.

“Er ist ein Schlussmann mit internationaler Erfahrung, der den Kampf um den Platz im Tor annehmen will. Mit ihm und seinen Kollegen Andreas Luthe und Jakob Busk sind wir wirklich gut aufgestellt“, sagte Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert.

Bei Schalke war Rönnow in der Vorsaison insgesamt zu elf Bundesliga-Einsätzen gekommen. Für Frankfurt spielte er zwischen 2018 und 2020 21-mal.

Awoniyi war in Deutschland als Leihspieler auch schon für den FSV Frankfurt und den FSV Mainz 05 aufgelaufen, bei Union schaffte er dann seinen Durchbruch.

Doppelpass on Tour“: Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

“Ich freue mich, nach den vielen Leihstationen in den vergangenen Jahren nun endlich anzukommen und ein Zuhause zu haben“, sagte der Nigerianer.

Unterdessen muss Union vorerst auf Leon Dajaku und Neuzugang Tymoteusz Puchacz verzichten.

Dajaku hatte sich kurzfristig einer Blinddarm-Operation unterziehen müssen, während der polnische EM-Fahrer Puchacz am Montag wegen eines akuten Infekts vorsorglich aus dem Trainingslager in Tirol ins Krankenhaus gebracht wurde. Wie Union mitteilte, wird Puchacz das Hospital “vermutlich zeitnah“ wieder verlassen können.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.