Das "kleine Wunder" Union - mit Coup gegen Bayern nach Europa?

Florian Plettenberg
·Lesedauer: 5 Min.
Das "kleine Wunder" Union - mit Coup gegen Bayern nach Europa?
Das "kleine Wunder" Union - mit Coup gegen Bayern nach Europa?

Mutige Töne aus Köpenick!

"Wir haben zu Hause schon mal bewiesen, dass wir den FC Bayern ärgern können. Das wird uns im Kopf rumschwirren. Wir können beim FC Bayern was holen, wenn sehr vieles zusammenpasst", sagt Marvin Friedrich im SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" vor dem Auswärtsspiel beim FC Bayern. (Bundesliga: FC Bayern - Union Berlin, 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Ein Auswärtssieg, so der 25 Jahre alte Innenverteidiger, sei zwar nicht "sehr realistisch", weil die Münchner die beste Mannschaft in Deutschland seien. Umso mehr will er mit seinen Unionern die Chancen vorne "eiskalt nutzen" und defensiv "so wenig wie möglich zulassen". (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan Bundesliga)

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Ärgert Union den geschwächten FC Bayern?

Im Hinspiel rangen die Köpenicker dem Deutschen Meister ein 1:1 ab. Friedrich zeigte auch in diesem Spiel eine starke Leistung, ohnehin verpasste er in der laufenden Bundesliga-Saison noch nicht eine Minute Spielzeit. Der gebürtige Kasseler kommt in dieser Spielzeit auf 29 Pflichtspiele, vier Tore und einen Assist. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Auch am heutigen Samstag stehen die Chancen der Berliner nicht schlecht, gegen die Bayern zu punkten. Denn der Sextuple-Sieger muss auf eine ganze Reihe Spieler verzichten. (NEWS: Nächster Ausfall bei Bayern)

Es fehlen Niklas Süle und Leon Goretzka (beide muskuläre Probleme), Lucas Hernández (Prellung), Marc Roca, Alphonso Davies (Rotsperre), Weltfußballer Robert Lewandowski (Bänderdehnung im rechten Knie), Serge Gnabry (Quarantäne), Corentin Tolisso (Sehnenriss) und Douglas Costa (Aufbautraining). (KOMMENTAR: Dieses Aus hat Boateng nicht verdient)

Dass sich die Bayern aufgrund des bevorstehenden Viertelfinal-Rückspiels gegen Paris Saint-Germain (2:3) am Dienstag heute zurückhalten, glaubt Friedrich nicht: "Die Bayern sind so professionell. Sie nehmen jeden Gegner ernst. Ich glaube nicht, dass sie heute einen Gang zurückschalten werden." (BERICHT: Wer bei Bayern wirklich hinter Flick steht - und wer nicht)

Der CHECK24 Doppelpass mit Oliver Ruhnert und Alexander Zorniger am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Friedrich heiß auf Europa

Union Berlin steht derzeit auf Platz sieben, nur vier Punkte hinter Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund. Europa ist also in greifbarer Nähe und ein Ziel, dass sich Friedrich gerne erfüllen möchte. (SERVICE: Alles zur Bundesliga)

"Ich hätte da auf jeden Fall Bock drauf. Aber es sind noch sieben Spieltage zu gehen", sagt Friedrich hinsichtlich einer möglichen Teilnahme an der Europa League oder der neuen Europa Conference League.

Auf letzteren und neuen Wettbewerb hat Friedrichs Mitspieler Max Kruse erklärtermaßen keine Lust, er aber schon: "Ich weiß selbst noch nicht, wie ich diesen Wettbewerb einordnen sollen, aber wenn wir uns dafür qualifizieren, spielen wir ihn natürlich. Es wäre für Union etwas Besonderes, zum ersten Mal in der Conference League zu spielen."

Union Berlin "ein kleines Wunder"

Über den fulminanten Lauf der Köpenicker, die erst im zweiten Jahr in der Bundesliga spielen, sagt der Verteidiger: "Man kann schon sagen, dass es ein kleines Wunder ist, denn am Anfang der Saison hat niemand mit uns gerechnet. Wir wurden als Absteiger eins und zwei in Verbindung gebracht."

Das mögliche Geheimnis des Erfolgs: "Wir wissen, wo wir herkommen. Für uns ist immer noch jedes Spiel ein Highlight. So wollen wir es auch heute gegen den FC Bayern angehen."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Abwehr um Friedrich die viertbeste der Bundesliga

Unions großes Prunkstück ist die Defensive um Abwehrboss Friedrich. Der Hauptstadt-Klub stellt die viertbeste Defensive der Liga, hat sogar zwei Gegentore weniger gefangen als die Bayern (33) und bereits neun Punkte mehr eingesammelt als zum gleichen Zeitpunkt in der Vorsaison.

Friedrich ist für diese Leistung ein Garant, aber bleibt er auch? Seine Zukunft im Sommer ist unklar, denn der Vertrag des Stammspielers läuft nur noch bis 2022.

Er kann den Verein aufgrund einer Option bereits diesen Sommer vorzeitig verlassen. Borussia Mönchengladbach und Leverkusen sollen an ihm dran sein. (SERVICE: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Wohin zieht es ihn? "Ich kann dazu wirklich nicht viel sagen, weil ich mich definitiv noch auf Union Berlin und die Spiele konzentriere", sagt Friedrich: "Ich lese, dass viel spekuliert wird, aber daran möchte ich mich nicht beteiligen. Ich habe noch ein Jahr Vertrag und eine Ausstiegsklausel. Im Sommer wird man sehen, was passiert."

Friedrich träumt von der EM

Bevor er ab der kommenden Saison möglicherweise für ein neues Team aufläuft, träumt der viermalige U20-Nationalspieler noch von der EM-Teilnahme.

"Ich war nicht enttäuscht, dass ich nicht dabei war", sagt Friedrich über die vergangenen drei WM-Quali-Spiele. Doch er macht klar, dass er alles dafür tun will, um es als Innenverteidiger in den deutschen EM-Kader zu schaffen: "Natürlich lebt dieser Traum. Für jeden Fußballer ist ein Traum für sein Land zu spielen. Es ist alles möglich, wenn man sich stetig weiterentwickelt. Auch wenn man etwas älter ist."

Eine starke Leistung gegen den FC Bayern könnte seine Chance erhöhen. Sein Tipp: "Ich würde mich freuen, wenn wir 2:1 gewinnen würden."

Was Friedrich über seinen Schulfreund Leroy Sané denkt, erfahrt ihr im neuen SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche", den kein Bayern-Fan verpassen darf. Denn so viele Insights gab’s noch nie!

Dort spricht SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg mit SPORT1 Moderatorin Jana Wosnitza über die Themen und News der Woche beim FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Ab sofort immer freitags: In der vierten Folge erklärt „Plettigoal”, warum es wegen Jérôme Boateng wirklich brodelt und wie hoch die Gefahr ist, dass Hansi Flick wegen seines Ärgers von sich aus geht. Der frühere Technische Direktor des FC Bayern, Michael Reschke, plaudert aus dem Nähkästchen und verrät Details zu seinen großen Transfers beim deutschen Rekordmeister. Der SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche” ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.