Union startet ohne Olympia-Fahrer Kruse ins Mannschaftstraining

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Union startet ohne Olympia-Fahrer Kruse ins Mannschaftstraining
Union startet ohne Olympia-Fahrer Kruse ins Mannschaftstraining

Ohne Olympia-Starter Max Kruse ist Fußball-Bundesligist Union Berlin in das Mannschaftstraining gestartet. Bei strömendem Regen begrüßte Trainer Urs Fischer die Mannschaft um Neuzugang Timo Baumgartl am Donnerstag zur ersten Einheit auf dem Trainingsgelände beim Stadion an der Alten Försterei.

Neben Kruse fehlten Grischa Prömel (Reha-Training), Sheraldo Becker (Gold Cup), Keita Endo, Genki Haraguchi sowie die beiden EM-Spieler Christopher Trimmel (Österreich) und Tymoteusz Puchacz (Polen).

Für Union geht es im Anschluss ins viertägige Trainingslager nach Bad Saarow, ein zweites ist für Ende Juli im österreichischen Oberlängenfeld geplant.

Im August stehen für Union neben dem Bundesligaauftakt auch die Play-offs der Conference League an (19. und 26. August). "Wir hoffen natürlich, dass es uns gelingt, in die Gruppenphase zu kommen", sagte Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert: "Wir nehmen es einfach an, aber für uns hat die Bundesliga oberste Priorität."

Für die kommende Saison habe der Verein "das primäre Ziel", wieder den Klassenerhalt zu schaffen. Die Kaderplanungen seien noch nicht abgeschlossen. "Uns fehlt ein weiterer Torwart, und im Sturm müssen wir noch einmal schauen", sagte Ruhnert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.