Union muss auf Torjäger verzichten

·Lesedauer: 1 Min.
Union muss auf Torjäger verzichten
Union muss auf Torjäger verzichten

Union Berlin muss zum Beginn der Rückrunde in der Bundesliga auf Topstürmer Taiwo Awoniyi verzichten.

Der 24-Jährige, der in den ersten 17 Saisonspielen neun Tore erzielt hat, steht im Aufgebot Nigerias für den Afrika Cup in Kamerun (9. Januar bis 6. Februar). Aus der 2. Bundesliga ist zudem Verteidiger Jamilu Collins vom SC Paderborn nominiert.

Union schmerzt die Reise des Torjägers. Trainer Urs Fischer hatte der Bild-Zeitung vor Weihnachten gesagt: „Ich würde es dem Spieler gönnen, aber uns würde das nicht helfen.“ Awoniyi hatte unter dem mittlerweile entlassenen Trainer Gernot Rohr im Oktober sein Debüt für die Super Eagles gegeben.

Der Afrika Cup sollte bereits Anfang 2021 stattfinden, wurde aber wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben. Nigeria trifft in der Gruppe auf Ägypten, Sudan und Guinea-Bissau. Das erste Spiel steigt am 11. Januar gegen Ägypten, Union tritt zum Rückrundenauftakt drei Tage zuvor bei Bayer Leverkusen an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.