Was uns die Frontflügel-Designs 2020 über die Teams sagen - Teil IV

Giorgio Piola
motorsport.com

Radikale Regeländerungen führen normalerweise zu einer gewissen Divergenz, da jedes Team in seine eigene Richtung geht. Mit der Zeit nähern sich die Lösungen jedoch an jene an, die die beste Performance zu liefern scheint.

Dank den Illustrationen von Giorgio Piola bekommen wir einen Einblick, wie die Teams nicht nur ihre Frontflügel, sondern auch ihre Nasendesigns angepasst haben. Dadurch haben sie Abtrieb zurückgewonnen und Luftwiderstand reduziert, was von diesen neuen Regeln erst herbeigeführt wurde.

Ferrari

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ferrari SF1000 front wing

Ferrari SF1000 front wing <span class="copyright">Giorgio Piola</span>
Ferrari SF1000 front wing Giorgio Piola

Giorgio Piola

Für die Saison 2020 hat Ferrari nur einige kleine Änderungen vorgenommen. Die Nasenspitze wurde unter anderem noch schmaler gemacht, damit das Cape einen größeren Luftstrom aufnehmen kann.

Red Bull

Red Bull Racing RB15 front wing comparison Brazilian GP

Red Bull Racing RB15 front wing comparison Brazilian GP <span class="copyright">Giorgio Piola</span>
Red Bull Racing RB15 front wing comparison Brazilian GP Giorgio Piola

Giorgio Piola

Red Bull entschied sich im Gegensatz zu Ferrari 2019 für ein "loaded" Konzept beim Frontflügel. Hier fielen die Flaps nicht nach außen ab sondern verliefen bis zum oberen Ende der Endplatte. Um bereits frühzeitig für die Saison 2020 zu testen, brachte man in Brasilien 2019 einen neuen Frontflügel mit, der auch beim Finale in Abu Dhabi zum Einsatz kam.

Bei dieser Version ist der komplette äußere Bereich deutlich überarbeitet. Das fängt bereits bei der Haupttragfläche an, betrifft alle Flaps und die Strakes unterhalb des Flügels. Zudem fuhr Red Bull seit 2018 mit einem "Nasenloch" (Abbildung im Kreis). 2019 setzte man allerdings bei einigen Rennen auf eine geschlossene Version.

Red Bull Racing RB 16 front wing comparsion

Red Bull Racing RB 16 front wing comparsion <span class="copyright">Giorgio Piola</span>
Red Bull Racing RB 16 front wing comparsion Giorgio Piola

Giorgio Piola

Für 2020 hat das Team die Nase noch einmal deutlich überarbeitet. Hier folgt man dem Konzept anderer Teams mit einem dünneren Körper und einem Cape. Auch die Nase ist deutlich komplexer geworden. Insgesamt gibt es gleich vier neue Kanäle. Die obere Abbildung zeigt zudem die Lamellen, die hinten am Cape während der Wintertests hinzugefügt wurden.

Mercedes

Mercedes W10 front wing endplate comparison

Mercedes W10 front wing endplate comparison <span class="copyright">Giorgio Piola</span>
Mercedes W10 front wing endplate comparison Giorgio Piola

Giorgio Piola

Schon in China gab es ein weiteres neues Design der Endplatte. Allerdings wurde dieses von der FIA als illegal eingestuft, weil die Flaps in der Seitenansicht nicht zu sehen sein durften (roter Pfeil). Bei den folgenden Versionen nahm Mercedes die entsprechenden Anpassungen vor.

Mercedes AMG F1 W11 front wing

Mercedes AMG F1 W11 front wing <span class="copyright">Giorgio Piola</span>
Mercedes AMG F1 W11 front wing Giorgio Piola

Giorgio Piola

Mercedes scheint noch immer das Team zu sein, das es zu schlagen gilt. Viele Aspekte der Nase wurden inzwischen von anderen Rennställen übernommen. Das Konzept des Frontflügels hat man inzwischen allerdings leicht verändert. Die Flaps fallen beim neuen Mercedes W11 zum Beispiel etwas weiter nach unten ab.

Lesen Sie auch