Unzureichender Schutz: Warnung vor fehlerhaften FFP2-Masken

Antonia WallnerFreie Autorin
Yahoo Nachrichten Deutschland

Seit der Verkauf von Atemschutzmasken boomt, gibt es immer wieder fehlerhafte Produkte, die sogar ein Gesundheitsrisiko darstellen. Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX warnt jetzt vor mehreren Modellen.

FFP-Masken sollen durch ihre Filtertechnik besonders gut vor Keimen und Viren schützen. (Bild: Getty Images)
FFP-Masken sollen durch ihre Filtertechnik besonders gut vor Keimen und Viren schützen. (Bild: Getty Images)

Egal ob aus Stoff oder im Einweg-Format: Mund-Nasen-Schutzmasken sind mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Alltags. Wer sich besonders gut vor Infektionen schützen will oder muss, benutzt sogenannte FFP2-Masken, die Keime und Viren besser filtern als herkömmliche Varianten. Doch nicht jede FFP2-Maske darf sich auch wirklich so nennen, wie das europäische Schnellwarnsystem RAPEX jetzt mit einem Produktrückruf zeigt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

RAPEX steht für “Rapid Exchange of Information System“. Über das Warnsystem werden Informationen zwischen den EU-Mitgliedsstaaten ausgetauscht, um den Verbraucherschutz zu gewährleisten. Nun ruft das System mehrere Masken des Typs FFP2 von verschiedenen Herstellern zurück. Sie würden die Anforderungen der europäischen Norm EN149 nicht einhalten und deshalb keinen ausreichenden Schutz vor dem Coronavirus bieten.

Kommt gut an: Corona-App schon millionenfach runtergeladen

Vorsicht vor Masken der Marken HANVICO und INUAN

Eines der Modelle ist etwa die antimikrobielle Halbgesichtsmaske FFP2 von HANVICO, wie es auf der Seite “Produktwarnungen.eu“ heißt. Bei der Maske sei die Filterkapazität unzureichend und nicht zertifiziert. Das Produkt war in Deutschland über Baumärkte sowie die Online-Marktplätze Ebay und Rakuten erhältlich. Es wird nun vom Markt genommen. Angebot, Auslieferung und Versand sind verboten.

Außerdem warnt RAPEX auch vor der Atemschutzmaske KN95 der chinesischen Marke INUAN. Die weißen, gefalteten Halbgesichtsmasken sind einzeln in Plastik verpackt und haben Nasenclip sowie Gummibänder. Die Nummer der Produktionslinie ist 200301, das Datum ist mit 2020/03/02 angegeben. Die Masken wurden hauptsächlich über Online-Marktplätze vertrieben, wie etwa Amazon. Auch hier bestehe kein ausreichender Schutz, da die Filter mangelhaft seien, meint RAPEX und rät vom Tragen ab.

VIDEO: Kameras zeigen Effekt von Atemschutzmasken

Lesen Sie auch