Update NASCAR-Kalender 2020: Renntermine bis Anfang August stehen

Mario Fritzsche
motorsport.com

Im Zuge der Umgestaltung des Rennkalenders für die NASCAR Cup-Saison 2020 blieben vier Rennen, die wegen der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben wurden, bislang unberücksichtigt. Es handelte sich um die Frühjahrsrennen in Fort Worth (Texas), Dover (Delaware), Kansas City (Kansas) und Brooklyn (Michigan).

Wie NASCAR am Donnerstag bekannt gegeben hat, gibt es zunächst für zwei dieser Rennen einen neuen Termin. Fort Worth rückt vom alten Termin 29. März auf den 19. Juli. Im Gegenzug rückt das einzige Loudon-Rennen von diesem Termin auf den 2. August nach hinten. Kansas City rückt derweil vom 30. Mai auf den 23. Juli und wird somit vom Samstags- zum Donnerstagsrennen.

Abgesehen davon rückt das Kentucky-Rennen in Sparta vom 11. auf den 12. Juli und wird somit vom Samstags- zum Sonntagsrennen. Der Double-Header auf dem Pocono Raceway am 27./28. Juni wurde bestätigt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dover- und Michigan-Termine noch offen - All-Star-Race im Juli

Die neuen Termine für Dover und Brooklyn wurden hingegen noch nicht bekannt gegeben. Dem Vernehmen nach könnten sie im nächsten Schritt so gelegt werden, dass es jeweils zu Double-Header-Wochenenden am Termin des jeweiligen Sommerrennens im August kommt.

Im Falle des Michigan International Speedway in Brooklyn wäre es das Wochenende 8./9. August, im Falle der "Monster Mile" in Dover der 22./23. August. Bestätigt ist dies aber noch nicht.

Die einzige weitere Neuerung, die am Donnerstag verlautbart wurde, betrifft das All-Star-Race in Charlotte. Dieses ursprünglich für 16. Mai geplant gewesene und nicht zur Meisterschaft zählende Einladungsrennen wird nun am Mittwoch, den 15. Juli, ausgetragen.

Inklusive des All-Star-Race wird somit im Monat Juli viermal hintereinander auf 1,5-Meilen-Ovalen gefahren - allerdings auf vier unterschiedlichen.

Großteils "Geisterrennen", aber Option für Rennen vor Fans

Der Großteil der am Donnerstag terminierten Rennen wird als "Geisterrennen" ohne Vor-Ort-Zuschauer über die Bühne gehen. Dies gilt auch für das Brickyard 400 am 5. Juli in Indianapolis, wie seitens des Indianapolis Motor Speedway bestätigt wurde.

Für einige wenige der Rennen im Zeitraum bis Anfang August lässt sich NASCAR aber die Option offen, gegebenenfalls vor einer begrenzten Anzahl Fans zu fahren.

Abgesehen von den Terminen im NASCAR Cup-Kalender 2020 bis einschließlich 2. August steht bereits seit Mittwoch steht fest, dass die NASCAR-Topliga in der kommenden Saison erstmals auf dem Nashville Superspeedway fahren wird.

Kalender für Fortsetzung der NASCAR Cup-Saison 2020 bis Anfang August:

07.06.: Atlanta

10.06.: Martinsville (Mittwoch)

14.06.: Homestead

21.06.: Talladega

27.06.: Pocono 1

28.06.: Pocono 2

05.07.: Indianapolis

12.07.: Sparta

15.07.: All-Star-Race in Charlotte (Mittwoch)

19.07.: Fort Worth

23.07.: Kansas City (Donnerstag)

02.08.: Loudon

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch