Uralt-Rekord verbessert! "Methusalem Boll" schreibt Geschichte

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Uralt-Rekord verbessert! "Methusalem Boll" schreibt Geschichte
Uralt-Rekord verbessert! "Methusalem Boll" schreibt Geschichte

Europameister Timo Boll hat bei der WM in Houston weiter an seinem Status als „lebende Tischtennis-Legende“ gefeilt.

Durch seine schon sichere Bronzeplakette avancierte der 40-Jährige in der WM-Historie seit 1926 zum ältesten Gewinner einer Medaille im Herren-Einzel.

„Methusalem“ Boll verbesserte in Texas durch seinen 4:2-Erfolg im Viertelfinale gegen den US-Amerikaner Kanak Jha mit exakt 40 Jahren und 264 Tagen den über 92 Jahre währenden Altersrekord des früheren Weltmeisters Zoltan Mechlovits bereits deutlich.

Der 1891 geborene Ungar kam bei den Titelkämpfen Anfang 1929 in Budapest ein Jahr nach seinem Titelgewinn noch einmal mit Bronze auf das Podium.

Boll lässt auch Schweden hinter sich

Vor Bolls insgesamt zweiter WM-Medaille im Einzel war der ehemalige WM-Zweite Tage Flisberg zweitältester WM-Medaillengewinner im Einzel.

1954 beim WM-Turnier in Wembley zog der Schwede mit 36 Jahren und 183 Tagen ins Halbfinale ein und gewann letztlich sogar Silber.

Von den seit Jahrzehnten dominierenden Serien-Champions aus China ist Wang Liqin der „Senior“ unter der Gewinnern von WM-Einzelmedaillen.

Der dreimalige Weltmeister sicherte sich 2009 in Yokohama mit "nur" 30 Jahren, zehn Monaten und 17 Tagen einen weiteren Platz auf dem Podest.

Weiterer Altersrekord von Boll

Die WM-Bestmarke von Houston ist für Boll nur ein weiterer Altersrekord mit womöglich ewiger Haltbarkeit.

Bei Europameisterschaften etwa stieg der Rekordchampion im vergangenen Sommer in Warschau 112 Tage nach seinem 40. Geburtstag durch seinen achten Triumph zum ältesten Titelgewinner der 63-jährigen EM-Historie im Einzel auf.

Boll knackte bereits weitere Rekorde

Im Februar 2018 war Boll bei seinem vierten Sprung an die Spitze der Weltrangliste seit 2002 fast 37 Jahre alt.

2019 bei seinem selbst erklärten Abschied von DM-Turnieren in Wetzlar holte der deutsche Rekordmeister seinen 13. Einzel-Titel im Alter von 37 Jahren und 360 Tagen.

Den Titelrekord des schwedischen Idols Jan-Ove Waldner beim traditionsreichen Ranglistenturnier Europe Top 12/16 stellte Boll 2020 in Montreux durch seinen siebten Erfolg mit 38 Jahren, elf Monaten und zwei Tagen ein.

58-Jährige gewinnt WM-Medaille

Eine Marke dürfte allerdings auch für Boll unerreichbar bleiben.

In Houston sicherte sich die Wahl-Luxemburgerin Ni Xia Lian mit schier unglaublichen 58 Jahren bei ihrer 22. WM-Teilnahme im Damen-Doppel mit ihrer Teamkollegin Sarah De Nutte eine Medaille.

38 Jahre nach ihrem WM-Debüt 1983 in Tokio mit Titelgewinnen für China in der Mannschaft und im Mixed.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.