Österreich-Phänomen erwischt WWE-Topstar brutal

Martin Hoffmann
Sport1

In der US-Independent-Szene hat er sich einen Ruf wie Donnerhall erarbeitet, im NXT-Kader von WWE hat er sich als derzeit vielleicht bester WWE-Wrestler überhaupt empfohlen - nun bekam der Österreicher WALTER auch bei Monday Night RAW einen großen Auftritt.


Nachdem der 32 Jahre alte Schwergewicht aus Wien und seine deutschen Kollegen von der Gruppierung Imperium (Alexander Wolfe, Marcel Barthel sowie der Südtiroler Fabian Aichner) sich am vergangenen Freitag bei SmackDown der NXT-Invasion angeschlossen hatten, tauchte das Quartett bei der RAW-Show im englischen Manchester wieder auf.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

UK-Champion WALTER forderte dabei zwei Tage vor Beginn der viertägigen Deutschland-Tour von WWE ab Mittwoch niemand Geringeren als den frisch entthronten Universal Champion Seth Rollins zu einem Traumduell heraus.

Seth Rollins nimmt Herausforderung von WALTER an

Rollins hatte zuvor rekapituliert, wie ihn Triple H vergangene Woche in die Fehde zwischen den WWE-Hauptkadern und NXT verstrickte. Rollins versicherte, dass er zwar bei NXT angefangen hätte, nun aber für seine jetzige Heimat RAW kämpfen werde - und sprach eine offene Herausforderung aus.


An dieser Stelle trat Imperium auf und bekundete, dass Rollins' Auftritt in ihrer europäischen Heimat für sie eine Beschmutzung der heiligen Ringmatte sei. WALTER nahm Rollins' Herausforderung an und verpasste ihm einige brutale Aktionen, unter anderem einen heftig aussehenden German Suplex, bei dem Rollins kopfüber auf der Matte landete.

Zum Leidwesen der Fans war das vielversprechende Match schnell zu Ende: Als Rollins die Oberhand gewann, mischte sich der Rest von Imperium ein, worauf Rollins Hilfe von Kevin Owens und den Street Profits bekam.

WALTER wurde disqualifiziert und ein Acht-Mann-Tag-Team-Match angesetzt. Rollins entschied es für die RAW-Stars, als er Wolfe den Stomp verpasste.


Dass WWE das Potenzial des Rollins-WALTER-Duells nur andeutete, spricht dafür, dass es irgendwann auch auf noch größerer Bühne ein längeres geben könnte.

Die weiteren Highlights bei RAW:

- RAW-Damenchampion Becky Lynch eröffnete die Show mit der Ansage, dass sie wieder "Becky Two Belts" sein wolle und kündigte an, die Tag-Team-Titelträgerinnen Asuka und Kairi Sane herauszufordern - zusammen mit ihrer ewigen Rivalin Charlotte Flair. Das Match gegen die Kabuki Warriors endete im Chaos, als die anderen Damenchampions Shayna Baszler (NXT) und Bayley (SmackDown) auftauchten, auf die Lynch bei den Survivor Series treffen wird. Bayley ging auf Baszler los, als sie in das Match eingreifen wollte, worauf die abgelenkte Lynch von Asuka eingerollt und gepinnt wurde. Als Lynch Baszler wütend hinterherschrie, attackierte Bayley sie hinterrücks.


- Die Seifenoper-Story zwischen Rusev und dessen mit Bobby Lashley fremdgehende Ehefrau nahm eine neue Wendung, als Lana Rusev im Ring mitteilte, dass sie schwanger sei - was sich aber als Lüge erwies, um Rusev zu ihr in den Ring und in eine Hinterhalt-Attacke von Lashley zu locken.


- Der Charakter des rätselhaften Hünen Erick Rowan bekam bei RAW ein neues Element: Zu einem Match gegen den wehrlosen Soner Dursun brachte er ein mit einem Tuch verhüllten Tierkäfig mit, in dem sich nach eigenen Angaben ein "Freund" von ihm befindet. Rowan machte wütend klar, dass keiner der Kommentatoren, bei denen er den Käfig abstellte, ihn anfassen sollte. Vor dem Match war Rowan auch schon hinter den Kulissen zu sehen, wo die 24/7-Champions Samir und Sunil Singh in seine Fänge gerieten, als sie vor ihrem Gegner R-Truth flüchteten.


- Ein weiteres Duo aus dem NXT-UK-Kader - Flash Morgan Webster und Mark Andrews - maß sich mit den Viking Raiders, den Tag Team Champions von RAW. Webster und Andrews gelang eine Anfangsoffensive mit Flugmanövern, dann aber folgte recht bald ein klarer Sieg für Erik und Ivar.


- Im Hauptkampf von RAW traf der O.C. um AJ Styles auf Ricochet, Neuling Humberto Carrillo und Randy Orton, der sich Styles zuvor in einem Backstage-Segment entgegenstellte und mit den beiden Aufsteigern zusammenschloss. Orton - der soeben einen neuen Langzeitvertrag bei WWE unterschrieben hat - stellte dabei jedoch klar, dass er das nicht aus Sympathie für Ricochet und Carrillo tat, sondern weil er ein Freigeist sei, der tue, worauf er Lust hätte. Speziell zwischen Orton und Ricochet deuteten sich vor und während des Matches dann auch Spannungen an, die zu gipfeln schienen, als Orton seine Spezialaktion RKO gegen Ricochet andeutete - sie dann aber stattdessen gegen Styles zeigte und ihn pinnte. Orton und Ricochet werden bei den Survivor Series Teil des RAW-Männerteams sein, das (zusammen mit Rollins, Owens und Drew McIntyre) gegen NXT und SmackDown antreten wird. Es bleibt abzuwarten, ob der Burgfrieden hält.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW am 11. November 2019:

WWE Women's Tag Team Title Match: The Kabuki Warriors (c) besiegen Becky Lynch & Charlotte Flair
Drew McIntyre besiegt Sin Cara
WWE 24/7 Title Match: The Singh Brothers (c) vs. R-Truth - No Contest
Seth Rollins besiegt WALTER durch Disqualifikation
Seth Rollins, Kevin Owens & The Street Profits besiegen Imperium (WALTER, Alexander Wolfe, Fabian Aichner & Marcel Barthel)
Andrade besiegt Cedric Alexander
Erick Rowan besiegt Soner Dursun
Non Title Match: The Viking Raiders besiegen Flash Morgan Webster & Mark Andrews
Randy Orton, Ricochet & Humberto Carrillo besiegen The O.C.

Lesen Sie auch