Showdown bei den Männern! Wer zieht ins Finale ein?

Kein Novak Djokovic, kein Alexander Zverev und keine Angelique Kerber - mehrere Top-Stars sind beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres in New York nicht am Start.

Seit 29. August und noch bis zum 11. September kämpfen bei den US Open in Flushing Meadows die Spielerinnen und Spieler um den vierten großen Titel des Jahres. (im Liveticker bei SPORT1).

Den besonderen Reiz in New York machen die zahlreichen Night Sessions mit Spielen unter Flutlicht und der riesige Center Court aus. In das Arthur Ashe Stadium passen satte 23.771 Zuschauer.

So können Sie die US Open LIVE verfolgen:

Die in Wimbledon ausgeschlossenen Spieler aus Russland und Belarus sind unter neutraler Flagge bei den US Open wieder am Start. Deshalb werden hier auch wieder Punkte für die Weltrangliste vergeben.

Wer sind die Favoriten auf den Sieg bei den US Open?

Das Feld wird immer kleiner und das Halbfinale steht bevor.

Casper Ruud geht mit seinem Sieg in drei Sätzen gegen den Italiener Matteo Berrettini auch im Halbfinale als klarer Favorit ins Match. Der Titelanwärter könnte mit einem Sieg nicht nur sein erstes Grand-Slam-Finale erreichen, sondern bewahrt damit auch die Chance auf Platz Eins der Weltrangliste zu klettern.

Ein weiterer Titelanwärter ist auch Nachwuchsstar Carlos Alcaraz, der sich im Viertelfinale nach 2:1 Satzrückstand gegen den stark aufspielenden Jannick Sinner zurück gekämpft hat. Wie auch Ruud könnte der auf Platz Drei gesetzte Spanier mit einem US Open-Sieg die Weltranglistenspitze erklimmen.

Auf Alcaraz wartet Frances Tiafoe, der nach Rafael Nadal nun auch den Russen Andrei Rublev nach Hause schickte. Der Lokalmatador wird von den Fans getragen und spielt das beste Tennis seines Lebens. Gegen den 19-Jährigen muss der Amerikaner jedoch noch eine Schippe drauflegen.

Der Russe Karen Khachanov spielt gegen Ruud zwar die Underdog-Rolle, jedoch galt er auch gegen Nick Kyrgios im Viertelfinale als Außenseiter und hat in fünf Sätzen Können und Biss unter Beweis gestellt.

Vorjahressieger Daniil Medvedev galt vor den US Open als Favorit. Nach seiner Niederlage im Achtelfinale verlor er jedoch nicht nur die Chance auf den Titel, sondern auch die Spitze der Weltrangliste.

Djokovic ist ohnehin nicht am Start. Der Serbe ist weiterhin nicht gegen das Corona-Virus geimpft und durfte deshalb nicht in die USA einreisen. Der Wimbledon-Sieger hatte deshalb schon frühzeitig bekannt gegeben, in diesem Jahr nicht anzutreten.

Wer ist die Favoritin?

Das Finale fix!

Die Favoritin auf den Titel ist weiterhin die Nummer eins der Welt, Iga Swiatek. Wimbledon hat zwar gezeigt, dass auch die Polin verwundbar ist, jedoch befindet sich die Polin momentan in ihrer Höchstform und setzt alles daran ihren zweiten Grand-Slam-Sieg in diesem Jahr zu feiern.

Im Halbfinale gewann Swiatek gegen die Belarussin Aryna Sabalenka und musste erst ihren zweiten Satzverlust im gesamten Turnier hinnehmen. Mit dieser Leistung sich nach einem 0:1 Satzrückstand zurück zu kämpfen, unterstrich sie ihre Titelambitionen.

Als Außenseiterin im Finale wartet auf die Polin Ons Jabeur aus Tunesien. In Wimbledon zeigte die 28-Jährige bereits, dass sie sich in einen Rausch spielen kann. Sie gewann bisher jedes Spiel außer ihr Dritt-Runden-Match glatt in zwei Sätzen. Bekommt sie ihre Finalniederlage von Wimbledon aus dem Kopf und kann die Weltranglistenerste verdrängen?

Im Head-to-Head-Vergleich hat keine der beiden Spielerinnen die Nase vorn. Bisher vier Mal trafen die Polin und die Tunesierin aufeinander. Beide gewannen zwei dieser Matches. Im Mai musste sich Jabeur jedoch im Finale der Rome Masters Swiatek geschlagen geben.

US Open 2022: Wie steht es um die Deutschen?

Zverev fehlt bei den US Open weiterhin wegen seiner Knöchelverletzung, die er sich im Halbfinale der French Open gegen Nadal zugezogen hatte. Zudem gab auch Angelique Kerber bekannt, dass sie aufgrund einer Schwangerschaft auf das Turnier verzichten muss.

US Open 2022 - die Spiele am 9. September (Halbfinale der Herren)

Herren

Ab 21.00 Uhr, (deutscher Zeit):

  • Karen Khachanov - Casper Ruud

Night-Session ab 1.00 Uhr:

  • Carlos Alcaraz - Frances Tiafoe

Damen-Finale am 10. September:

Ab 22.00 Uhr (deutscher Zeit):

  • Iga Swiatek - Ons Jabeur