Super Bowl wird zur Wahlkampf-Bühne

Sportinformationsdienst
Sport1

US-Präsident Donald Trump und der demokratische Präsidentschaftskandidat Michael Bloomberg werden während des Super Bowls Wahlkampf betreiben. 

Beide sicherten sich 60-sekündige Werbesports im Rahmen des Finales der US-Football-Liga NFL, das am 2. Februar in Miami stattfindet. Rund 100 Millionen TV-Zuschauer werden erwartet, der Super Bowl ist regelmäßig das meist gesehene TV-Event in den USA. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Trump und Bloomberg zahlen Millionenbeträge

"Mike liefert Trump einen Kampf", sagte Bloombergs Sprecher Michael Frazier. Die Kosten für einen Spot von 30 Sekunden werden laut Experten auf 5,6 US-Dollar (ca. 5 Millionen Euro) geschätzt, rund 10 Millionen (ca. 9 Millionen Euro) kostet die doppelte Sendezeit.

Während Trump als Kandidat der Republikaner für die Präsidentschaftswahl am 3. November unangefochten ist, steht Bloomberg bei den Demokraten derzeit nur auf Rang fünf. In den Umfragen führt der frühere Vize-Präsident Joe Biden.

Lesen Sie auch