Völler entschuldigt sich bei TV-Experte Gagelmann

Elf Tage hat Bayer Leverkusen noch Zeit, um für die Hinrunde einen neuen Stürmer zu verpflichten. Sportchef Rudi Völler bestätigt handlungsbedarf.

Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler hat sich beim ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter und heutigen TV-Experten Peter Gagelmann für seine Wortwahl nach dem Ligaspiel der Werkself gegen den VfL Wolfsburg (3) entschuldigt. Völler hatte Gagelmann am 2. April nach dem Abpfiff in der Hitze des Gefechts als "Pflaume" bezeichnet, weil dieser im Gegensatz zu ihm bei Sky den Foulelfmeter zum 3:2 für die Gäste als berechtigt eingestuft hatte.

"Ich habe inzwischen mit ihm telefoniert und mich für die Wortwahl entschuldigt. Aber: In der Sache bleibe ich bei meiner Meinung", sagte Völler der Sport Bild. Das Telefonat der beiden führte sogar noch zu einer Diskussion über den Videobeweis, der zurzeit getestet wird.

Völler: "Ich habe ihn gefragt, wie die Szene damit entschieden worden wäre. Er sagte mir, es würde wohl vom Video-Schiedsrichter abhängen. Auch die Entscheidung am Bildschirm wird manchmal subjektiv bleiben. Der Videobeweis wird uns helfen, darf aber eben nicht zum Allheilmittel erklärt werden."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen