Völler vor Lok-Duell: "Fast wie ein Endspiel"

Völler vor Lok-Duell: "Fast wie ein Endspiel"
Völler vor Lok-Duell: "Fast wie ein Endspiel"

Für Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen geht es im Champions-League-Gruppenspiel am Dienstag (18.55 Uhr/DAZN) bei Lokomotive Moskau um die letzte Chance, im Europacup zu überwintern. "Es ist fast wie ein Endspiel", sagte Sport-Geschäftsführer Rudi Völler am Montagmorgen vor dem Abflug in die russische Hauptstadt: "Durch den Sieg gegen Atletico Madrid haben wir es selbst in der Hand, weiter international dabei zu sein. Wir müssen eine Leistung wie gegen Freiburg abliefern, aber natürlich effektiver sein."
Am Samstag war der Werksklub über ein 1:1 gegen die Breisgauer nicht hinausgekommen, obwohl die Rheinländer die Begegnung klar dominiert hatten. Das Hinspiel gegen Lok Moskau hatte Leverkusen mit 1:2 verloren.
Mitchell Weiser (Bänderriss) erweiterte gegen Freiburg das Verletztenlazarett von Bayern, auch Nationalspieler Kai Havertz (Faserriss) steht in Moskau nicht zur Verfügung. Dafür kehrt der österreichische Nationalmannschaftskapitän Julian Baumgartlinger nach überstandenen Sehnenproblemen zurück.




Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch